Karriere

Die Philosophie zu mehr Glück im Leben

Definition Glück

Glück – damit hat der Mensch sich in allen Zeiten befasst, immer getrieben von der unmittelbaren Sehnsucht nach innerer Zufriedenheit und einem anhaltenden Zustand der Glückseligkeit. Je schlechter die Zeiten, desto höher steht das Glück im Kurs. Doch was ist eigentlich Glück?

Glück ist ein weiter Begriff, deshalb sollten Sie einmal für sich selbst definieren, was für Sie Glück bedeutet. Für den einen mag das ein gut gefülltes Bankkonto sein, für viele Frauen gelten glitzernde Juwelen als sichtbarer Ausdruck von Glück; für andere ist Glück untrennbar mit einer intakten Familie, gesunden und „gut geratenen“ Kindern verbunden. Glück kann Erfolg im Beruf bedeuten, aber auch Reichtum, Schönheit, Gesundheit, Freunde und Liebe sein – oder auch ein wenig von allem. Für die moderne Spaßgesellschaft werden oberflächliche Vergnügungen als Lebensgefühl propagiert und rangieren ebenso unter dem Begriff „Glück“ wie für andere das Lächeln eines geliebten Menschen.

Ist Glück – eine Rechenformel?

Wir Deutsche haben nur ein Wort für das Glück, das sowohl für „glücklich sein“, also das Glücksgefühl an sich, als auch für „Glück haben“, den günstigen Zufall, herhalten muss. Andere Sprachen sind da präziser, beispielsweise das Englische oder Französische. „Good luck“ wünscht man dem Tennisspieler für das Match oder seinem Kind für die Mathe-Arbeit. Wer verliebt ist, fühlt „happiness“, hat aber sicher auch good luck gehabt, als er den richtigen Partner traf. Auch die Franzosen haben unterschiedliche Worte für glücklich sein (bon-heur) und Glück haben (chance).

Da Glück nicht allein auf äußeren Faktoren beruht, haben britische Psychologen eine Rechenformel für das Glück erarbeitet, die wie folgt lautet:

Glück = P + (5xE) + (3xH)

P : Steht für die persönlichen Eigenschaften, wie beispielsweise die innere Einstellung zum Leben etc.

E : Steht für Existenz. Dazu gehören Freundschaften, Gesundheit, finanzielle Verhältnisse.

H: Steht für die höheren Werte, wie Lebenssinn, Selbstwertgefühl etc.

Die einzelnen Werte werden durch Fragen ermittelt und dann darf gerechnet werden. Wie wichtig Glück ist und welchen Stellenwert es in allen Lebensbereichen hat, sehen wir daran, dass es sogar Wissenschaftler gibt, die sich der Glücksökonomie verschrieben haben und die das Wohlbefinden in Euro berechnen.

So hat der britische Wirtschaftswissenschaftler Andrew Oswald errechnet, dass eine harmonische Ehe einen Wert von 9 000 Euro im Monat hat. Und das ist (noch) nicht einmal steuerpflichtig! Arbeitslosigkeit wiegt schwer, nämlich 34 500 Euro im Monat (Rheinischer Merkur am 03.04.2003). Es stellt sich die Frage, welchen Betrag die Glücksökonomen für Ihr Leben errechnen könnten.

Glückspilz oder Pechvogel – angeboren oder antrainiert?

Sicher gibt es in Ihrem Umfeld Menschen, die einen fröhlichen Eindruck machen, obwohl bei genauer Betrachtung ihre Situation nicht gerade rosig ist. Trotzdem verbreiten diese Menschen gute Laune, wirken zuversichtlich und sind schnell Mittelpunkt in jeder Gesellschaft.

Und umgekehrt kennt jeder von uns Zeitgenossen, denen es recht gut geht, die zumindest keine großen Probleme haben, deren Job sicher, das Konto gefüllt und deren Privatleben in Ordnung ist. Und dennoch zeichnen diese Menschen sich dadurch aus, dass sie die reinsten Miesepeter sind. Überall finden Sie ein Haar in der Suppe, haben an jedem etwas herumzunörgeln und verbreiten eine Atmosphäre, die zur schnellen Flucht animiert. Woran liegt das?

Der eine jammert und klagt über Missgeschicke, der andere beachtet sie einfach nicht. Manche Menschen scheinen von einem Unglück ins nächste zu tappen. Und dann gibt es solche, die immer auf die Füße fallen, egal, was sie tun. Pechvogel oder Glückspilz – ist das vorbestimmt, angeboren oder antrainiert? Testen Sie einmal anhand der folgenden Checkliste, wie es um Ihre Grundeinstellung steht:

1. Überraschend haben Sie die Konkurrenz ausgeschaltet und einen großen Auftrag erhalten. Was denken Sie?

  • Da ist irgendetwas faul.
  • Ich wusste, dass sich es schaffe.

2. Ihr Partner ist auffallend aufmerksam und liest Ihnen die Wünsche von den Augen ab.

  • Das geht nicht mit rechten Dingen zu – vielleicht betrügt er mich.
  • Meine dezenten Hinweise auf einige Missstände waren nicht umsonst.

3. Ein Sonderangebot wird Ihnen in einem Geschäft vor der Nase weggeschnappt.

  • Die hatten ja überhaupt nur ein einziges Exemplar – das ist Betrug.
  • Habe ich mir das Geld gespart; mein Fernseher ist noch gut, einen neuen brauche ich momentan gar nicht.

4. Kaum haben Sie die Autowaschanlage verlassen, kommen Sie in einen Platzregen.

  • Das passiert immer nur mir – schade ums Geld.
  • Gut, dass der Wagen richtig sauber war, sonst hätte er recht ungepflegt ausgesehen.

5. Sie sitzen im Biergarten unter einem Kastanienbaum, genießen Ihr Bier. Plötzlich spüren Sie etwas Feuchtes auf Ihrem Arm. Ein Vogel hat sich erleichtert.

  • Der Tag ist Ihnen vermiest, Sie sind verärgert und schimpfen vor sich hin.
  • Sie erinnern sich an Sprichworte, wie „alles Gute kommt von oben“ oder „Sch … bringt Glück“, putzen den Arm ab und genießen den Abend.

Die Antworten bringen es an den Tag, wie Sie mit den alltäglichen Situationen umgehen, ob Sie dem Glück eine Chance geben oder nicht.
Sie sind nicht sehr talentiert für das Glück? Seien Sie nicht traurig – das lässt sich ändern. Sogar leichter als Sie annehmen.

Glück ist eine Kunst, die sich erlernen lässt. Und noch eine gute Botschaft: Glück beziehungsweise die Fähigkeit, Glück zu empfinden, können Sie trainieren! Allein schon, wenn Sie sich über Ihr Verhalten bewusst werden, wenn Sie einmal die „Glücksfresser“ in Form von destruktiven Denkstrukturen erkennen und lernen, anders mit den großen und kleinen Katastrophen des täglichen Lebens umzugehen, kommen Sie dem Glück ein gutes Stück näher.

Die Philosophie der Erfolgreichen zu mehr Glück im Leben

Den glücklichen Menschen erkennt man anhand der der folgenden Eigenschaften auf den ersten Blick:

  • Man sieht, dass etwas in ihm steckt, und man spürt, dass er eine schöpferische Kraft in sich trägt.
  • Er hat einen offenen Blick.
  • Schon nach den ersten Worten bemerkt man, dass man ihm gute Leistung zutrauen kann.
  • Der erfolgreiche Mensch gehört zu den Menschen, die früher oder später mit beständiger Sicherheit an die Spitze kommen.
  • Ein bestimmter Geist zeichnet diesen Typus aus. Es ist der Geist der Initiative, des Mutes und Arbeitsfreude.
  • Der glückliche Mensch hat eine nur ihm zukommende Lebensanschauung.
  • Er glaubt nicht an Intrigen und Lügen.
  • Er glaubt nicht an den Zufall.
  • Er wartet nicht auf bessere Zeiten.
  • Er weiß, das alles sind nur Ausreden.
  • Dagegen glaubt der Tüchtige an die Wirksamkeit seiner Leistung.
  • Er glaubt daran, dass er sich selbst anstrengen muss.
  • Er vertraut seiner Fähigkeit, auch Durststrecken durchstehen zu können.
  • Er glaubt vor allem an die treibende Kraft, die von großen Zielen ausgeht.

Weder das Glück noch Erfolg fallen vom Himmel. Beide sind das Ergebnis bewusster Planung und Handlung. Wenn in Ihrem Kopf nicht das Bewusstsein für Glück vorhanden ist, werden Sie das Glück nicht einmal erkennen, geschweige denn, es fassen.

Wenn Sie sich jedoch eine Glücks-Philosophie zu Eigen machen, dann macht Ihnen Ihr Leben Spaß. Und was Spaß macht, ist nicht anstrengend. Wenn Sie jeden Morgen aufstehen und sagen können: „Das Leben ist schön. Ich freue mich, dass ich lebe!“, treffen Sie die richtigen Entscheidungen und haben mehr Erfolg und mehr Glück im Leben.


Nikolaus B. Enkelmann

Über den Autor Nikolaus B. Enkelmann

Nikolaus B. Enkelmann ist der bekannteste Erfolgsphilosoph und Rhetoriktrainer im deutschsprachigen Raum und Geschäftshührer des Enkelmann-lnstitut.

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!