PersonalRomanzen am Arbeitsplatz teils akzeptiert

In Deutschland finden insgesamt 20 Prozent Romanzen grundsätzlich akzeptabel, 26 Prozent finden es sogar absolut in Ordnung. Die österreichischen Teilnehmer sind etwas zurückhaltender: Nur neun Prozent finden Beziehungen zwischen Kollegen absolut akzeptabel. Dennoch hat die große Mehrheit nichts dagegen.

Tipps für verliebte Arbeitnehmer

Ruhig Blut: Auch wenn das Herz zum Bersten schlägt, warten Sie mit der großen Verkündigung vor den Kollegen. Prüfen Sie erst, ob die Gefühle von Dauer sind, oder ob es sich nur um eine kurze Schwärmerei handelt.

Erste Schritte besser offline: Besser persönlich flirten, anstatt E-Mails zu versenden. Das schützt auch die eigene Privatsphäre.

Nie mit dem Chef:
Beförderung dank Chef-Beziehung? Wer diesem Vorurteil vorbeugen will, versucht die Abteilung zu wechseln. Die große Liebe lässt sich nicht verbieten, aber ein wenig Distanz erleichtert allen die Zusammenarbeit.

Diskretion ist alles: Wer nicht zum Flurgespräch werden möchte, wahrt Diskretion und gibt nicht zu viel Privates preis. Das gilt auch für Händchenhalten im Aufzug und den Abschiedskuss nach dem Meeting. Ihre Kollegen werden es Ihnen danken.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!