So funktioniert'sMit 6 einfachen Methoden die Willenskraft stärken

Welchen Weg haben Sie gewählt, als Sie Ihren letzten Plan verwirklicht haben? Den harten, steinigen, der mit Verzicht, Qual und Selbstgeißelung verbunden war? Oder den cleveren, der basierend auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen das Ganze viel angenehmer und gehbarer gestaltet? Trainieren Sie Ihre Willensstärke – und lassen Sie den oft bemühten „inneren Schweinehund“ für sich arbeiten.

1. Vergessen Sie die harte Tour!

Mit Vorwürfen kommen Sie nicht weiter. Der Mensch ist biologisch darauf angelegt, einen großen Bogen um unangenehme Situationen zu schlagen. Also gilt: Je höher Sie die Messlatte der eigenen „Unfehlbarkeit“ ansetzen, desto frustrierender und in Konsequenz fataler wird jeder kleine Ausrutscher. Die Gefahr besteht dann, dass Sie ihn als Bruch Ihres Commitments bewerten und vorzeitig aussteigen. Gestehen Sie sich ein, dass Sie menschlich und damit fehlbar sind. Dann wird Sie ein Fehler nicht aus der Bahn werfen, sondern lediglich ein Signal setzen, es morgen nochmals anzugehen – und besser zu machen.

2. Zielen Sie hoch

Je größere und ansprechendere Ziele Sie anvisieren, desto besser für Sie. Auf diese Weise können Sie nämlich den körpereigenen Botenstoff Dopamin für Ihre Zwecke einspannen. Dieser Stoff ist pure Verheißung: Er sagt Ihnen mit Entschiedenheit, dass Sie sich richtig gut fühlen werden, wenn Sie Ihr Ziel erreichen. Je mehr Dopamin nun ausgestoßen wird, wenn Sie an die Verwirklichung Ihrer Pläne denken, desto mehr Power steht Ihrer Willensstärke zur Verfügung. Der Trick: Belegen Sie auch weniger verlockende Dinge, die Sie auf dem Weg zum Ziel angehen müssen, mit diesen Gefühlen. Sehen Sie den lästigen Termin nicht als Pflicht, sondern als einen wesentlichen Schritt, der Sie Ihrem Ziel näher bringt.

3. Machen Sie Ihren größten Widersacher zum Verbündeten

Man nennt ihn den „inneren Schweinehund“: Diesen Widerstand in uns, der uns dazu treibt, nicht das zu tun, was uns unserem Ziel in der Zukunft näherbringt, sondern das, was im Augenblick bequem und angenehm ist. Dabei meint er es nur gut mit Ihnen, wenn er Sie im bekannten Umfeld und energiesparenden Modus halten will. Er sorgt sich einfach darum, dass Sie sich wohl fühlen – auf genau die Art, die Sie für ihn als „Wohlsein“ definiert haben. Machen Sie ihm also klar, dass es Ihnen am besten geht, wenn Sie Dinge tun, die Sie Ihrem Ziel näherbringen. Füttern Sie ihn mit den entsprechenden Gedanken. Dann wird er Sie mit Begeisterung aus der Komfortzone jagen.

4. Verschenken Sie keinen Fokus

Wenn Sie sich auf zwei Ziele gleichzeitig konzentrieren, hälfteln Sie Ihre Energie. Wenn Sie vier Ziele anvisieren, steht Ihnen für jedes nur ein Viertel Ihrer Willensstärke zur Verfügung. Wenn Sie mit vielen verschiedenen Projekten gleichzeitig jonglieren, können Sie vielleicht eine Zeitlang alle Bälle in der Luft halten – aber nicht für immer. Und es Ihnen wird ungleich schwerer fallen, ein Projekt effizient und zügig abzuschließen. Also setzen Sie eine Priorität und bringen Sie dieses eine Vorhaben zum Abschluss. Danach erst das nächste. Probieren Sie es aus – es ist erstaunlich effizient.

5. Eliminieren Sie Unwesentliches

Jede Entscheidung, die Sie in Ihrem Alltag treffen müssen, ist ein Energieräuber Ihrer Willenskraft. Jede Ablenkung fordert Sie – und sei es auch nur dadurch, dass Sie sie abwehren müssen. Auf dem Weg zum Ziel stehen Ihnen diese kleinen, unnötigen Entscheidungsfresser im Weg. Identifizieren Sie die Ablenkungen, die eine Entscheidung Ihrerseits erforderlich machen und Sie Willensstärke kosten – seien es Newsletter, überflüssige Meetings, Telefonate. Delegieren Sie sie nach einem klaren System oder beschränken Sie diese Dinge auf bestimmte Zeitfenster. So bleibt Ihnen die volle Power Ihrer Willensstärke für die wirklich relevanten Entscheidungen erhalten.

6. Integrieren Sie Trainingseinheiten in den Alltag

Jede noch so kleine Übung für Ihre Willensstärke kann erstaunliche Ergebnisse bringen. Voraussetzung hierfür: die Regelmäßigkeit, mit der Sie sie durchziehen. In einer Studie wurde herausgefunden, dass der Aufwand, den Sie für die Einhaltung dieser Übung aufbringen, auch Auswirkungen auf andere Bereiche Ihres Lebens mit sich bringt. Ein Vorschlag: Kümmern Sie sich um Ihre Post, sowie Sie sie einmal in die Hand genommen haben. Legen Sie ab, was abgelegt werden muss, sortieren Sie sie auf einen speziellen Stapel, wenn Maßnahmen erforderlich sind, oder beantworten Sie sie gleich. Auf keinen Fall legen Sie sie nach Ansicht einfach wieder auf denselben Stapel zurück. Sowie diese Übung zur Routine geworden ist, wählen Sie eine schwierigere. Ihre Hemmschwelle, mühsame Dinge anzugehen, wird dadurch immer niedriger – und Ihre Willenskraft immer stärker.


PeterGerst_hoch_HintergrundGrau

Über den Autor Peter Gerst

Peter Gerst gilt als Experte für motivierende Kommunikation. "Wie kann man Menschen bewegen? Wie kann man sie begeistern, motivieren und überzeugen?" Der Keynote Speaker, Trainer und Business Coach hat darauf die Antworten gefunden. Dabei schöpft er aus seinen reichen Erfahrungen als PR- und Marketingberater, Rundfunk-Journalist, Moderator, Schauspieler, Regisseur, Vertriebs- und Personalleiter. Energie, Know How und Willensstärke gehören neben Körpersprache, Stimme und Rhetorik zum von ihm entwickelten 360° Überzeugungskraft-Training ©. www.peter-gerst.de

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!