Unternehmensführung

muenchenpix – ein Münchner Start-up im Kreativ-Bereich

Die Idee für das Themenfotostudio muenchenpix im Münchner Stadtteil Schwabing hatte die japanische Jungunternehmerin Chie Grünwald (28) aus ihrem Heimatland: „Themenfotostudios gibt es in Japan in en masse“, berichtet sie. „Warum nicht in Deutschland dieses Geschäftsmodell einführen?“ Charakteristisch für diese Geschäftsidee, ist das Fotografieren hinter extravaganten Hintergründen. So können sich bei muenchenpix Frauen und Männer im eleganten Outfit hinter stylischen Wänden oder im Dirndl und Lederhose hinter bayerischen Hintergründen professionell fotografieren lassen. Mit im Preis enthalten sind Make-up und Haarstyling, das von einer gelernten Visagistin durchgeführt wird. Die Zielgruppe von muenchenpix sind jüngere und ältere Menschen, die mit dem Fotoshooting eine bleibende Erinnerung suchen. „Wir sprechen Deutsche und auch Touristen, vor allem japanische, mit unserem Konzept an“, erklärt die Existenzgründerin.

Im Mai diesen Jahres hat sie ihr Fotostudio eröffnet. Der Geschäftsführerin gehen bei der täglichen Arbeit eine Fotografin und eine Visagistin zur Hand. Vor allen Dingen die Finanzplanung war der Jungunternehmerin sehr wichtig: „Beim Start ist eine konsequente und realistische Finanzplanung immer im Auge zu behalten, denn Erfolg und Scheitern liegen bei einem neu gegründeten Unternehmen sehr dicht beieinander“, so die Japanerin. Auf wirkliche Stolpersteine ist Chie Grünwald bei ihrer Unternehmensgründung nicht gestoßen. Allerdings: „Anfänglich gab es

Probleme, das passende Personal zu finden.“ Mittlerweile ist die Existenzgründerin sehr zufrieden mit ihren Angestellten, da es ihre Visionen versteht und weitergeben kann.

Bevor sie das Studio eröffnet hat, hat Chie Grünwald vier Monate für die Konzeptentwicklung und für die Renovierung der Räumlichkeiten investiert. Durch gezielte PR-Events, bei dem sie kostenlose Fotoshootings in Münchner Boutiquen und Kaufhäusern anbietet und Kooperationen mit einheimischen Veranstaltern von Stadtführungen eingegangen ist, macht sie auf sich Aufmerksam. „Außerdem schalten wir regelmäßig Werbung“, sagt sie. „Vor allem bei Trendmagazinen oder japanischen Reisezeitschriften sprechen wir viele Interessenten an.“

Chie Grünwald ist mit den Umsätzen in den ersten Monaten nach ihrer Gründung sehr zufrieden. Zunächst war sie davon ausgegangen, dass der Erfolg des Studios saisonabhängig ist – aber dem ist nicht so:„Obwohl der Winter vor uns liegt, ist unser Auftragsbuch voll.“ Chie Grünwald hätte sich eine solche Existenzgründung auch gut in Japan vorstellen können. „Generell ist es allerdings sowohl in Deutschland als auch in Japan für weibliche Gründerinnen schwerer, sich zu etablieren“, sagt sie. Dennoch: „In der kreativen Branche wie Design, Mode oder Fotografie haben Frauen als Gründerinnen Vorteile, weil sie sich in diesem Markt besonders gut auskennen und einen Sinn für Ästhetik haben, den sie auch gut an ihre Zielgruppe weitergeben können“, berichtet die Unternehmerin über ihre Erfahrungen.

Weblinks zum Thema

Firmenhomepage von muenchenpix


2Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Verfolgen Sie diese Diskussion mit RSS Symbol RSS

  1. 1 Monika Bodner | 12. Oktober 2010

    Habe einen Gutschein für meine Nichte gekauft und es geht keiner ans Telefon und schreibt auch per Mail nicht zurück ?
    Was tun ?

  2. 2 Simone | 10. November 2010

    Das gleiche ist mir auch passiert. Habe letztes Jahr einen Gutschein geschenkt bekommen und nun erreiche ich niemanden. Die Internet Seite gibt es auch nicht mehr. Leider weiß ich auch keinen Rat. Ich befürchte, das Studio gibt es nicht mehr.