Marketing & VertriebSoziale Medien helfen immer öfter bei Kaufentscheidung

Und mehr als jeder vierte traf solche Kaufentscheidungen aufgrund von Werbung in Sozialen Medien. Das zeigt der online-repräsentative „Social Media-Atlas 2015/2016“ der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna.

Der Einfluss Sozialer Medien auf Kaufentscheidungen ist seit 2012 massiv angestiegen: 32 Prozent der Social-Media-Nutzer haben sich schon mal für ein konkretes Produkt oder eine Dienstleistung entschieden, weil ihnen dies von privaten Social-Media-Kontakten empfohlen wurde. 2012 waren es erst 23 Prozent. Kaufentscheidungen ausgelöst durch Werbung im Web 2.0 legten im gleichen Zeitraum von 17 auf 27 Prozent zu.

Info

Der Prozess einer Kaufentscheidung läuft in folgenden Stufen ab:

1. Problemerkennung
2. Informationsbeschaffung über das Produkt
3. Abschätzung möglicher Produktalternativen
4. Kaufentscheidung
5. After-Sales Evaluierung

„Die Zahlen zeigen: Wer in Unternehmenskommunikation und Marketing die Sozialen Medien außen vor lässt, wird gegenüber besser im Web 2.0 aufgestellten Wettbewerbern das Nachsehen haben„, mahnt Dr. Roland Heintze, Geschäftsführender Gesellschafter und Experte für Corporate Social Media beim Faktenkontor. „Gleichzeitig ist Erfolg per Social Media aber auch kein Selbstgänger. So müssen zum Beispiel die Web-2.0-Kanäle, auf denen man aktiv wird, passend zur eigenen Zielgruppe gewählt werden.“

Dabei lohnt es sich, einen Blick auf thematisch passende Blogs und Youtube-Kanäle zu werfen: 24 Prozent der Social-Media-Nutzer in Deutschland haben schon mal eine Ware gekauft oder eine Dienstleistung in Anspruch genommen, weil sie von einem Blogger oder Youtuber beworben wurde.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!