Karriere

Persönlichkeitsmerkmale anhand von Gesichtern erkennen


Stirn

Eine hohe Stirn gilt als Indiz für einen ausgeprägten Intellekt und eine große Denkfreude. Bei beharrlichen Menschen findet man oft die „Willensfalte“. Diese Stirnfalte entsteht senkrecht über der Nasenwurzel, wenn sich eine Person auf eine Aufgabe konzentriert. Die „Willensfalte“ sagt aus: Vor mir steht jemand, der hartnäckig seine Ziele verfolgt. „Jobfalte“ heißt hingegen eine Falte, die sich an der rechten Augenbraue hochzieht. Sie weist auf eine Person hin, die sich stark mit ihren Aufgaben identifiziert. Solche Menschen entwerfen neue Lösungen und versuchen auch anderen Personen hierfür zu gewinnen. Eine senkrechte Falte nahe der linken Augenbraue heißt „Seelenfalte“. Wer sie hat, kann gut mit Stress umgehen. Eine „Befehlsfalte“, also eine Querfalte oberhalb des Nasenrückens, hingegen deutet auf Entscheidungsfreude hin. Ihre Besitzer sind häufig „Alphatiere“.

Augen

Menschen mit großen, offenen Augen gelten als feinfühlig. Sie pflegen Freundschaften und Beziehungen intensiv. Bei leidenschaftlich-ungestümen Menschen stehen häufig die Augäpfel hervor. Auch eine dichte Augenbrauenbehaarung gilt als Indiz für ein zuweilen überschäumendes Temperament. Eher vorsichtig, abwartende Menschen sollen recht tief sitzende Augäpfel haben. Schmale Augen hingegen gelten als Indiz für eine gute Beobachtungsgabe. Menschen, deren Augen eng beieinander stehen, legen Wert auf Details. Hingegen gelten Menschen mit weit auseinander stehenden Augen als kreative Köpfe, die sich eher für den großen Wurf interessieren.

Nase

Ein breiter Nasenrücken deutet auf eine überdurchschnittlich starke mentale Belastbarkeit hin. Hat eine Person zudem große Nasenlöcher, ist sie vermutlich großzügig. Personen mit einer schmalen langen Nase und kleinen Nasenlöchern gelten als sparsam und sehr strebsam; zugleich aber als idealistisch und nicht bereit, Ziele um jeden Preis zu erreichen.

Die Nasenspitze gibt Auskunft über das Selbstbewusstsein. Eine nach oben gebogene Nasenspitze soll auf einen gewissen Hang zur Leichtigkeit hindeuten. Hingegen wird Menschen, deren Nasenspitze nach unten gebogen ist, die Fähigkeit zugeschrieben, andere Personen beeinflussen zu können und zu wollen.

Mund

Wie stark sich Menschen von ihren Emotionen leiten lassen, sollen ihre Lippen zeigen. Wer eine pralle Oberlippe hat, gilt als leidenschaftlich, bisweilen sogar dramatisch. Ein herzförmiger Amorbogen, also eine bogenförmige Einkerbung an der Oberlippe, deutet auf ein hohes Einfühlungsvermögen hin.

Personen mit einer üppigen Unterlippe gelten als Genussmenschen. Befinden sich auf den vollen Lippen kleine vertikale Linien, ist anzunehmen: Die Person hat ein Gespür für Komik und kann über sich selbst lachen. Diese Leichtigkeit fehlt Menschen mit kaum vorhandenem Lippenfleisch. Sie lieben knallharte Fakten. Sie können schwierige Maßnahmen leicht umsetzen, denn ein Rücksichtnehmen auf Emotionen erachten sie als Gefühlsduselei.

Kiefer und Kinn

Wer eine stark ausgeprägte Kiefer- und Kinnregion hat, soll zielorientiert und konfliktfähig sein. Außerdem sollen solche Personen eher materialistisch eingestellt und recht statusbewusst sein. Sie setzen sich oft über die Gefühle anderer Menschen hinweg. Ein zurückweichendes Kinn mit einem eher kleinen Unterkiefer wird hingegen als Zeichen für Durchsetzungsschwäche und mangelnde Leistungsbereitschaft interpretiert. Und ein Kinn, das spitz nach vorn ragt, soll auf einen Hang zur Selbstgefälligkeit hindeuten. Hingegen signalisiert ein rundes Kinn: Das ist ein diplomatischer Typ.

Autor: Kurt-Georg Scheible, ErfolgsCampus


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!