Native, performancestark, teilbarDrei Tipps für erfolgreichen Bewegtbildcontent

Damit Marken das Meiste aus ihren Videos auf Facebook, Instagram und Co. herausholen, hat Socialbakers drei Stellschrauben für performancestarke Social-Videos identifiziert.

1. Videos immer nativ posten

Noch vor kurzem genügte es völlig, wenn Marken den Link zu einem YouTube-Video auf Facebook teilten. Inzwischen gibt nahezu jedes Netzwerk nativem Content den Vorzug. Auf Facebook beispielsweise beobachten Publisher seit 2014 eine höhere Reichweite nativer Videos gegenüber YouTube-Videos. Marketer sollten also Videos immer in jedem Social-Media-Kanal gesondert hochladen.

2. Die richtigen Formate wählen

Generell gibt es nicht ein perfektes Videoformat für soziale Medien. So sind Vines-Videos sechs Sekunden, Instagram-Videos 15 Sekunden und Twitter-Videos bis zu 30 Sekunden lang. Auch inhaltlich gelten in jedem Format andere Spielregeln: Auswertungen von Socialbakers zeigen, dass Videos auf Instagram oder Facebook erfolgreich sind, wenn auf eine Geschichte von elf bis zwölf Sekunden Länge ein Call-to-Action oder Branding von drei bis vier Sekunden folgt. Erfolgreiche Marken bedienen stattdessen jeden Kanal mit einem für ihn geeigneten Videoformat.

3. Zum Hören verlocken

In den ersten fünf Prozent eines Videos entscheidet sich, ob ein User bis zum Ende schaut oder es überspringt. Wie erreicht eine Marke ersteres? Eine Möglichkeit sind Inhalte, die den User zum Anschalten des Tons verlocken. Dialoge zu Beginn eines Videos beispielsweise machen den Zuschauer neugierig.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!