StandortauswahlBerlin auf dem Weg zur Schnittstelle im europäischen Kundenservice

Die Bundeshauptstadt Berlin wird für Unternehmen bei der Standortfrage zunehmen attraktiver.

Die Bundeshauptstadt Berlin wird für Unternehmen bei der Standortfrage zunehmen attraktiver.

Aber auch viele bekannte Finanzdienstleister wie z.B. anyoption haben sich in Berlin angesiedelt. Mit verhältnismäßig günstigen Mieten, guter Infrastruktur und dem Duft der kreative Großstadt, bietet Berlin das ideale Klima, das aufstrebende Servicedienstleister benötigen um junge Talente anzulocken..

Doch im Schatten der Web Startups hat sich eine weitere Entwicklung vollzogen und im Moment ist Berlin auf dem besten Weg zum Nummer eins Servicehub in Europa zu werden. Vor allem die hippen Bezirke nahe der Stadtmitte sind bei den neuen Niederlassungen gefragt. BASF eröffnete kürzlich sein neues Servicecenter in Friedrichshain-Kreuzberg und beschäftigt dort nun über 1200 Angestellte. Doch was macht Berlin so attraktiv für die Serviceniederlassungen der großen Konzerne?

Die Voraussetzungen Berlins als Servicemetropole

Berlin ist kein klassischer Standort für ein Servicezentrum, gilt der Berliner doch im Klischee als kaltschnäuzig und nicht zwangsläufig freundlich. Doch Berlin hat sich durch den hohen Zustrom an Neuberlinern in den letzten 20 Jahren neu erfunden und die kulturelle Vielfalt bei der enormen Größe ist zumindest in Deutschland, vielleicht auch in Europa einzigartig. Über Kunst und Musik, Wissenschaft und auch durch die kostenlose Universitätsausbildung in Deutschland, hat Berlin unzählige junge Talente aus Deutschland und der ganzen Welt in die deutsche Hauptstadt gelockt. Die bildet heute die ideale Grundlage der Bewohner, aus denen große, serviceorientierte Unternehmen ihre neuen Kräfte rekrutieren. Zudem kommen verhältnismäßig niedrige Lebenshaltungskosten, wodurch sich auch die Löhne in einem konkurrenzfähigen Bereich einpendeln.

Zukunftsträchtige Infrastruktur und Städteplanung

Nicht nur mit der Errichtung eines neuen internationalen Flughafens und dem gut ausgebauten Straßen- und Verkehrsnetz, sondern auch durch die attraktive, vielfach historische Bausubstanz und die vielen öffentlichen Einrichtungen, ist Berlin vielen anderen europäischen Städten überlegen. Zusätzlich finden sich viele internationale Niederlassungen ausländischer Regierungen und Nichtregierungsorganisationen. Auch der Ausbau schneller Glasfaserverbindungen nimmt immer stärker zu und die Energieversorgung ist vorbildlich. Das Vertrauen das die neuen Firmen hier in die Stadt setzen könnte nicht größer sein und abgesehen vom Flughafenskandal ist dieses Vertrauen auch gerechtfertigt.

Auch der lokale Kundenstamm ist nicht zu unterschätzen. Mit nahezu 3,5 Millionen Einwohnern bietet die Stadt auch ein enormes Potential bei der Entwicklung lokaler Unternehmungen. Durch die Verbindung der hohen Lebensqualität für ihre Angestellten, gepaart mit der zuverlässigen technischen Infrastruktur und dem Entwicklungspotential der Stadt selbst, ist es nur zu gut verständlich, dass Unternehmen aus ganz Europa sich Berlin als ihren bevorzugten Standort aussuchen.

Ausblick in die Zukunft

Eine Umkehr des momentanen Trends ist in nächster Zeit nicht zu erwarten. Vielmehr wird Berlin nach einer großen nationalen Zuwanderung zunehmend auch von internationalen Auswanderern geschätzt. Die kosmopolitische Atmosphäre und die guten ökonomische Umgebung schafft ein Klima in dem die Menschen wieder Gefallen an ihrer Leistung und neuen Unternehmungen finden. Die Büros werden zwar früher oder später die Szenebezirke verlassen und sich in größeren Objekten im Speckgürtel der Stadt ansiedeln, doch Berlin ist zumindest für deutsche Unternehmen, aber zunehmend auch für internationale Firmen ein Aushängeschild, das man sich gerne als seine Firmenadresse gönnt.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!