E-Business

Wie erstelle ich unkompliziert eine Homepage mit Open-Source-Software?

Open-Source-Software, mit der Sie qualitativ hochwertige Homepages inklusive verschiedenster Web 2.0 Funktionen wie Foren, Chats, Umfragen, Bewertungssysteme und komplettes administratives Backend, Emailanbindung, Newsletter sowie Autoresponder erstellen können, kann mit dem entsprechendem Wissen in 8-10 Minuten sehr gute Ergebnisse liefern. Die Qualität solcher Internetseiten ist sogar oftmals besser als die von Werbe- oder Internetagenturen.

Automatisierung durch Open-Source-Software

Die verschiedensten Marketing-Gurus in den USA machen immens hohe Umsätze. Doch sicherlich nicht, weil Sie bei jedem neuen Projekt Tage, Wochen oder Monate für das Design und die Programmierung der Website benötigen. Webseiten können vollkommen automatisiert erstellt werden, indem man auf hochwertige Open-Source-Software zugreift. Open-Source bedeutet dabei nicht grundsätzlich kostenlos sondern grundsätzlich -”quelloffen”, das heißt, Sie dürfen beliebig in den Quellcode eingreifen, ihn verändern, editieren oder auch mit eigenen Code kombinieren. Ein Vorteil, welchen die wenigsten kommerziellen CMS-Systeme bieten dürften. Hinzu kommt, dass tatsächlich noch die meisten Open-Source-Tools kostenlos sind. Manche entwickeln dabei eine so starke Community im Hintergrund, dass 10.000de von Usern täglich die Software verbessern, umprogrammieren oder Hilfestellung in Foren leisten.

Selbst aus einem System wie WordPress, welches eigentlich für Blogs ausgelegt ist, können Sie riesige Communities zusammenbauen, da es im Web tausende Plugins und Erweiterungen kostenlos zum Download gibt. Stellen Sie sich die meisten Open-Source-Tools wie ein Legobaukasten vor– man kann jedes Teil einzeln nutzen, doch nach Lust und Laune bauen Sie sich eine andere Form von Blog, Portal oder Community zusammen – je nach Bedarf, Zielgruppe und Kunden!

Übersicht von Open-Source-Software für die Erstellung einer Homepage

Bevor Sie also das nächste mal eine Agentur beauftragen und viel Geld für Webdesign, Branding und Programmierung ausgeben sowie Wochen auf die Fertigstellung der Website warten, stöbern Sie etwas in den aufgeführten Quellen, um die interessantesten Open-Source-Tools zu testen. So können Sie sich eine Menge Geld und Zeit sparen.

  • WordPress – WordPress ist eines der angesagtesten Blogsysteme mit wahrscheinlich der größten Open-Source Entwicklercommunity überhaupt. Im Internet finden sich tausende von kostenlosen Themes (Grafik Templates) und Plugins, mit welchen man den Funktionsumfang dieser Software ganz beträchtlich steigern kann. Das Portal Onpulson.de basiert beispielsweise auch auf WordPress.
  • Buddypress – BuddyPress ist im Wesentlichen eine Sammlung von WordPress MU (Multiuser) spezifischen Plugins. Jedes dieser Plugins fügt BuddyPress ein eindeutiges Feature hinzu und ist nur für diese eine Komponente (zum Beispiel Privatnachrichten) zuständig. Es ist besonders für die Erstellung von Communities und großen Profilseiten geeignet.
  • Drupal – Drupal ist ein Content Management System, mit dessen Hilfe sich große Webseiten und Communities erstellen lassen. Es ist in PHP geschrieben und wird weltweit von vielen kommerziellen Projekten verwendet. Im Gegensatz zu anderen CMS-Tools verwendet Dupral eine Social Software und ermöglicht so mehreren Personen, gemeinsam an einer Internetseite zu arbeiten und miteinander zu kommunizieren. Im Internet gibt es zahlreiche Plugins und Themes.
  • Joomla – Joomla ist ein weiteres Content Management System, mit dem sich auf einfache Art und Weise die Inhalte einer Website gestalten und aktualisieren lassen. Es eignet sich ausgezeichnet für kleinere und mittlere Auftritte, aber auch große Portale sind mit diesem System bereits realisiert worden. Joomla ist sehr einfach zu bedienen und sorgt damit für schnellen Erfolg beim Anwender. Mit Hilfe von Plugins lassen sich viele zusätzliche Funktionalitäten Integrieren.
  • Magentocommerce – Der neue Star im Open-Source-Himmel. Magentocommerce ist eine der featurereichstenen E-Commerce-Plattformen und basiert auf Open-Source-Technologie. Das Tool bietet Online-Händlern mit beispielloser Flexibilität die Kontrolle über das Aussehen, den Inhalt und die Funktionalität ihrers E-Commerce-Shops. Magento’s intuitive Administrations-Oberfläche verfügt über leistungsstarke Marketingfeatures, Zahlungsmanagement, Suchmaschinenoptimierung und Katalogmanagement-Funktionen. Sehr zu empfehlen!
  • Typo3 – Typo3 ist ein Content Management System und ermöglicht Ihnen, die Inhalte Ihrer Website ohne spezielle HTML- oder Programmierkenntnisse selbstständig zu aktualisieren oder zu erweitern. Über simple Schnittstellen können Texte editiert, Bilder hochgeladen oder Links zwischen den Seiten eingefügt werden. Durch die Trennung von Layout und Inhalt wird erreicht, dass Sie sich als verantwortlicher “Redakteur” nicht mehr um die gestalterische Aspekte und die Einhaltung einer einmalig entwickelten Rahmengestaltung (Corporate Design) kümmern müssen.
  • EZ Publish – eZ Publish ist ein Open-Source Enterprise Content Management System. Es wird von der norwegischen Firma eZ Systems zusammen mit einer wachsenden Benutzer- und Entwickler-Gemeinschaft entwickelt und gilt als sehr mächtig. eZ Publish ist sowohl zum kostenlosen Download unter der GPL erhältlich und zielt auf die Entwicklung von professionellen Webapplikationen mit PHP.
  • GetVanilla – Vanilla ist ein Open-Source-Forensystem, mehrsprachig, stark erweiterbar und kann kostenlos runtergeladen werden! Entgegen dem allgemeinen Trend konzentriert sich Vanilla auf das Wesentliche, lässt sich mit zahlreichen Erweiterungen individuell gestalten und setzt AJAX ein, was die Bedienung freundlicher macht. Das Layout basiert auf CSS und XHTML und kann sehr simpel, intuitiv und sauber editiert werden.
  • Plone – Plone ist ein weiteres Content-Management-System, geschrieben in der Programmiersprache Python. Es kann für Intranet- und Extranet-Anwendungen, als Document Publishing System und als Groupware-Tool über weite Strecken eingesetzt werden. Zahlreiche Erweiterungen ermöglichen den Einsatz für alle denkbaren Geschäftsfelder im Internet: z. B. im E-Learning, als Webshop oder als Fotoalbum.
  • Contenido – Zahlreiche funktionelle Veränderungen darunter ein überarbeitetes Setup, neue PlugIns wie die Content Allocation und überarbeitete Bestandteile wie die Artikel- und Kategorieübersicht, machen das Arbeiten mit Contenido noch einfacher und effektiver. Davon profitieren sowohl Redakteure, als auch Entwickler und Systemadministratoren.
  • Jobberbase – Jobberbase ist eine sehr schicke, schlanke und gut zu bedienende Job-Board-Software, mit welcher man Job-, Handwerker- oder Projektportale aufbauen kann. Die Bedienung und Usability ist sehr intuitiv und ausgefeilt. Ein Blick auf den Neuling in der Open-Source-Szene lohnt sich auf jeden Fall.
  • Mambo – Mambo (früher als Mambo Open-Source bzw. MOS bezeichnet) ist ein populäres freies Web-Content-Management-System (WCMS). Mambo basiert auf der serverseitigen Skriptsprache PHP, die ebenso wie die verwendete Datenbank MySQL unter einer freien Lizenz steht und ist kostenlos erhältlich. Viele Anwender haben Module und Komponenten für Mambo erstellt, die sie der Nutzergemeinde meist kostenfrei zur Verfügung stellen. Mambo bietet einen beachtlichen Funktionsumfang, der praktisch alle üblichen Anwendungen abdeckt.
  • Movabletype – Movable Type ist der mehrfach ausgezeichnete Industriestandard für professionelle Blogs. Die Software bietet neben den bekannten Vorteilen wie sehr gute Systemstabilität, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit eine leistungsfähige Community- und-Content-Management-Funktionen. Mit einer einzelnen Installation von Movable Type können tausende Blogs von einer zentralen Benutzeroberfläche aus verwaltet werden. Clever gestaltete Funktionen ermöglichen es, Blogs binnen Minuten anzulegen, Texte, Bilder, Töne und Videos nahtlos zu integrieren und jederzeit alle Aktivitäten auf der Website im Blick zu behalten.
  • OpenCMS – OpenCMS ist ein professionelles, einfach anzuwendendes Website Content Management System und hilft Anwendern, ansprechende Websites schnell und effizient zu erzeugen und zu verwalten. Die vollständig Browser-basierte Benutzerschnittstelle bietet konfigurierbare Editoren für strukturierte Inhalte mit fest definierten Feldern. Alternativ können aber auch Inhalte mit einem integrierten WYSIWYG-Editor erstellt werden, der weit verbreiteten Office-Anwendungen ähnlich ist. Eine umfangreiche Template Engine sichert ein Corporate-Layout auf der gesamten Webseite und den W3C-Standard für den gesamten Inhalt.
  • osCommerce – osCommerce ist eine Open-Source E-Commerce Lösung unter ständiger Weiterentwicklung durch die Open-Source Gemeinde. Durch seine Eigenschaft, dass es “out-of-the-box” installiert werden kann, sind Shopbetreiber in der Lage, mit minimalem Aufwand und ohne weitere Kosten, ihren Online-Shop selbst aufzusetzten und zu verwalten. osCommerce kombiniert weitverbreitete Open-Source Lösungen um eine freie und offene Entwicklungsplattform zur Verfügung zustellen, welches PHP, Apache, und MySQL umfasst.
  • osTube – osTube ist das erste quelloffene (Open Source) Content Management System für Medieninhalte (MCMS), also ein Grundgerüst mit dem es möglich ist schnell ein eigenes Videoportal oder eine Video-Community wie YouTube, MyVideo oder Clipfish ins Netz zu stellen. Egal ob Sie eine kleines Video-Portal für Ihren Verein, eine Video-Community für Ihre Firma oder eine reichweitenstarke Multi-Community-Plattform erstellen möchten – osTube wird die Erstellung einer solchen Website beträchtlich beschleunigen.
  • PHPbb – PHPbb ist eine freie und kostenlose Forensoftware, die allen Ansprüchen an solche Systeme gerecht wird. Mit phpBB bauen Sie schnell und kostengünstig eine Kommunikationsplattform für sich, Ihre Kunden, Freunde und Bekannten auf. Bieten Sie Ihren Besuchern mit Rängen und Benutzergruppen eine Motivation, sich in Ihrer Community zu engagieren. Zudem bringt phpBB eine kompakte Administration für den Webmaster / Seitenbetreiber mit.
  • Typolight – Typolight klingt etwas nach Typo3 und light. Selbst die Entwickler versäumen nicht, darauf hinzuweisen, dass dem nicht so ist. In der Tat haben die beiden Systeme wenig gemeinsam. Allerdings gibt es etliche gute und praktikable Ansätze von Typo3, die auch Typolight übernommen hat. Typolight deckt alle Standardfunktionen ab, ermöglicht deren usergerechte Bedienung und produziert auch noch zugängliche, suchmaschinengerechte Seiten.

Tobias  Knoof

Über den Autor Tobias Knoof

Tobias Knoof ist erfolgreicher Internet-Marketer sowie Unternehmer und Gründer verschiedener Internet Start-Ups wie z. B. der Lernplattform Superlearn.de. Er war Traffic Marketing-Manager bei Yopi.de, einem der größten Preisvergleicher im deutschsprachigen Raum, und Initiator zahlreicher Joint-Venture Projekte wie Digitale-Infoprodukte.de. Sein Interesse gilt dem Aufbau und der Entwicklung der Infomarketing-Szene in Deutschland und er beschäftigt sich seit Jahren mit der Erstellung, dem Aufbau und Vertrieb digitaler Informationsprodukte im Internet.

3Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Verfolgen Sie diese Diskussion mit RSS Symbol RSS

  1. 1 John Craddock | 7. Juni 2012

    Die ausgezeichnete solcher Webseiten ist oft sogar besser als die der Förderung und unterhaltsame Unternehmen.

  2. 2 Florian | 24. Februar 2016

    Danke für den Beitrag!

  3. 3 Karin | 24. Februar 2016

    Danke für den Artikel. Ich informiere mich gerade über die Möglichkeiten, eine Webseite zu erstellen. Ich bin eine absolute Anfängerin. Mir wurden die Vorlagen von http://www.templatemonster.com/de/ empfohlen. Meine Freude meinen, dass es die beste Lösung für mich ist.