Website-Gestaltung

Wie die erfolgreiche Internetpräsenz gelingt: 12 sinnvolle Tipps für Unternehmer

keyboard-943739_640


Auf den Inhalt der Website kommt es an. Dem User muss ein wirklicher Mehrwert geboten werden. Foto: TBIT, pixabay.com

1. Content mit Mehrwert

Ein Internetauftritt mit sinnlosen Inhalten weist meist hohe Absprungraten auf. Die Kundschaft ist genervt von zu viel Text oder unnötigen Anmerkungen. Daher ist es elementar sich sorgfältig damit auseinanderzusetzen, was der Kunde beziehungsweise die Zielgruppe will. Wonach wird gesucht? Welche Produkte sind gefragt und was machen Mitbewerber womöglich besser? Fragen, die es zu beantworten gilt, bevor der Internetauftritt mit Texten und Bildern gefüllt wird.

2. Texte sinnvoll strukturieren

Unendlicher Fließtext, komplizierte Erläuterungen und Fachchinesisch: Elemente, die auf extrem vielen Internetseiten üblich, aber völlig fehl am Platz sind. Sie schrecken Besucher ab und verdeutlichen, dass bei der Gestaltung nicht die Zielgruppe im Fokus stand. Kurze Sätze, die Konzentration auf das Wesentliche und markante Aufzählungspunkte stellen Inhalte kompakt dar und erleichtern dem Leser das Zurechtfinden. Aktuelle Informationen, Mehrwert und ansprechende Formulierungen sind ein Muss. Ergänzend sollten wichtige Stichwörter hervorgehoben und Infografiken sowie Bilder integriert werden.

3. Call to Action

Ein Call to Action Button ist ein wesentliches Merkmal eines erfolgreichen Internetauftritts. Mit einer Handlungsaufforderung wie „Jetzt kaufen“, „Jetzt herunterladen“ oder „Hier bestellen“ wird der Besucher aufgefordert, sofort den nächsten Schritt zu tun.

4. Mobile Optimierung

telephone-586266_640

Immer mehr Menschen surfen mobil. Deshalb sollte Ihre Website für mobile Endgeräte optimiert sein. Foto: Niek Verlaan, Pixabay.com

Im Trendbericht zum Mobile Shopping wurde bereits erläutert, dass bis im Jahr 2020 das Smartphone für 75 Prozent der Konsumenten das bevorzugte Gerät für Einkäufe sein wird. Ähnliche Entwicklungen sind bei der Recherche nach Informationen zu Unternehmen und Dienstleistungen zu beobachten. Schon heute nutzt über die Hälfte der Deutschen ihr Smartphone, um online Informationen einzuholen. Es scheint daher logisch und unverzichtbar die betriebliche Internetseite für mobile Geräte zu optimieren.

Doch in Deutschland ist dies längst noch nicht üblich. Zum Ärgernis der Kundschaft, denn die hat keine Zeit und keine Lust sich mit unlesbaren Texte, nicht klickbaren Buttons oder fehlenden Grafiken zu beschäftigen. Der Weg zur Konkurrenz ist dann vorprogrammiert. Betriebe, die das vermeiden wollen, müssen ihren Internetauftritt auf mobile Endgeräte optimieren. Bei dem  Internetportal für Selbstständige und KMUs rund um das Thema Webauftritt, wurden die Vorteile von mobil optimierten Homepages und Tipps zur Erstellung thematisiert. Geschäftsführer des Ratgeberportals Jonas Weiland: „Der Internetauftritt ist durch das stark veränderte Such- und Konsumverhalten der Verbraucher zu einer der wichtigsten Kontaktpunkte mit den Verbrauchern geworden.“ Im verlinkten Ratgeber wird ergänzt: „Durch das Weglassen von nicht benötigten Funktionen und Elementen, wie hochaufgelösten Bildern und Animationen, benötigt die mobile Website ein deutlich geringeres Datenvolumen. Dadurch kann sie schneller geladen werden und verbessert so das Nutzererlebnis.“

5. Langfristiges Qualitätsmanagement

Ein häufiger Fehler, der im Zusammenhang mit Websites gemacht wird, hängt mit der Analyse des Besucherverhaltens zusammen. Statt die Entwicklung und ausschlaggebenden Daten auszuwerten und zu beobachten, schalten Unternehmen ihre Website online und setzen sich danach nie wieder damit auseinander. Es kommt zu keinerlei Optimierung. Dabei wäre das so wichtig. Denn erst, wenn eine Internetseite online ist, lässt sich prüfen, ob die Inhalte ankommen und von potenziellen Kunden überhaupt gefunden werden. Wer keine Zeit für die Optimierung hat, sollte einen Profi damit beauftragen, um von den positiven Effekten auf die Neukundengewinnung zu profitieren.

seo-suchmaschine-top-ranking


Ein wichtiger Aspekt in Sachen Suchmaschinenoptimierung ist u.a. der bereits in Punkt 1 genannten Aspekt „Content mit Mehrwert schaffen“. Denn Google bevorzugt im Ranking Inhalte, die dem User einen wirklichen Mehrwert schaffen. Foto: Depositphoto.com

6. Suchmaschinen-optimierung betreiben

Ohne Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist es schwer die Positionierung der Seite innerhalb von Suchmaschinen wie Google positiv zu prägen. Viele Betriebe verzichten auf dieses Detail. Nicht selten aufgrund der Kosten. Doch die Investition in SEO ist entscheidend, wenn es darum geht, mehr Besucher auf die Internetpräsenz zu lenken und damit mehr Neukunden zu gewinnen.Insbesondere sollten Websites auf den Suchmaschinenanbieter Google optimiert werdeb, da dieser Anbieter einen Marktanteil von 91% in Deutschland hat.

7. No-Go: Tote Links

Was online gar nicht geht, sind tote Links. Damit sind Verlinkungen gemeint, die ins Niemandsland führen und den Besucher unnötig Zeit kosten. Dies gilt es stets zu vermeiden.

8. Ladezeiten verkürzen

Nichts schreckt Leser mehr ab, als lange Ladezeiten. Es gibt einige Studien, die belegen, dass Internetseiten nur zehn Sekunden Zeit haben zum Laden. Dauert es länger, werden Besucher bereits ungeduldig. Spätestens nach 15 Sekunden schließt der Besucher die Seite und sucht sich eine andere Informationsquelle. Grund genug, die Ladezeiten der Homepage möglichst kurz zu halten. Im Webdesign & WordPress Blog  wurden 26 Tipps arrangiert, die es erlauben, Webseiten schneller zu machen.

9. Verzicht auf Plugins

Viele Unternehmer arbeiten mit Plugins. Besucher müssen diese erst installieren, um Texte lesen oder Bilder anschauen zu können. Das ist dem Großteil der Internetnutzer zu lästig. Eine Website sollte daher ohne diesen umständlichen Umweg vollständig abrufbar sein.

10. Kontaktformular

Insbesondere bei Dienstleistern, aber auch bei jeder anderen Form des Unternehmertums ist ein Kontaktformular auf der Internetseite unverzichtbar. Es erlaubt dem Interessenten die Kontaktaufnahme ohne das Verfassen einer Email, was meist mehrere zusätzliche Klicks erfordert. Der Nutzer spart also Zeit und das kommt immer gut an.

11. Persönlichkeit schaffen

Persönliche Ansprechpartner für Rückfragen seitens des Webseitenbesuchers sollten unbedingt genannt werden. Mit integriertem Kontaktformular können potenzielle Neukunden Anfragen absenden. Natürlich muss bei derartigen Integrationen sichergestellt sein, dass Anfragen auch unmittelbar und kompetent bearbeitet werden. Die Erfahrung zeigt, dass Menschen als Ansprechpartner wesentlich besser ankommen, als unpersönliche Hotlines. Wer ein Gesicht zum Unternehmen hat, ist angesichts der generellen Anonymität des Internets eher bereit Kontakt aufzunehmen.

12. Back to homepage

Der Back to homepage Link wird meist so eingebaut, dass der Leser durch das Anklicken des Firmenlogos direkt auf die Startseite gelangt. Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, sollte dies auch nicht anderweitig gelöst werden. Der zusätzliche Home-Button ist ebenfalls gängig und wichtig in der Navigation.

Ergänzende Tipps zum Thema Neukundengewinnung mit optimierten Websites finden Interessenten im folgenden Video. Darin erklärt ein Experte elf Tipps für mehr Traffic, und somit für mehr Besucher auf Webseiten.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!