E-Business

WordPress Einführung – Eine Anleitung für die Erstellung einer Homepage


1. Die Installation von WordPress

Wir gehen davon aus, dass Sie bereits eine eigene Domain bei einem Hosting-Anbieter registriert haben. Im nächsten Schritt benötigen Sie nun ein WordPress-Paket, das Sie hier downloaden können.

Abbildung 1: Die WordPress-Download-Site

Abbildung 1: Die WordPress-Download-Site

Nachdem Sie das Zip-File auf Ihren Computer heruntergeladen haben, entpacken Sie es. Der entpackte Ordner nennt sich meistens “Latest”. Den Inhalt dieses Ordners kopieren Sie per FTP-Programm in das Rootverzeichnis Ihres Servers (bzw. Ihrer Domain). In der Datei “sample-wp-config.php” geben Sie vorher noch die Daten Ihrer Datenbank ein, speichern das File ab und benennen es in “wp-config.php” um. Mit ein bisschen Erfahrung dauert dieser erste Schritt nicht mehr als 5-10 Minuten.

Linktipps zur WordPress-Installation

2. Erweiterungen von WordPress (Plugins)

Nachdem Sie WordPress erfolgreich installiert haben, werden Sie feststellen, dass die Standartversion im Funktionsumfang noch sehr einfach gehalten ist. Als nächstes können Sie Ihren neuen Blog so anpassen und erweitern, wie Sie ihn haben möchten. Überlegen Sie sich deshalb nun, welche Funktionen Sie integrieren möchten.

Wollen Sie aus Ihrem Blog eine vollwertige Webseite machen, ein CMS-System oder soll es generell ein Blog bleiben? Möchten Sie einen Chat, Tagclouds, einen Shop, ein Forum oder eine Auktionsfunktion…etc.? Was genau wollen Sie? Diese Frage ist wirklich wichtig zu beantworten und abhängig von Ihrem Ziel, was Sie mit der Webseite letztendlich erreichen wollen. Wenn Sie zum Beispiel zu einen späteren Zeitpunkt durch den Verkauf von Produkten, Geld im Internet verdienen wollen, müssen Sie die Homepage aus der Marketing-Perspektive erstellen und optimal daraufhin einstellen. Das offizielle Pluginverzeichnis für WordPress finden Sie hier.

Abbildung 2: Das WordPress Plugin-Directory

Linktipps zu WordPress-Plugins

3. WordPress-Design (Themes)

Nachdem Sie sich zuvor für die für Sie relevanten Plugins entschieden und installiert haben, betrachten wir im nächsten Schritt das Design Ihrer neuen Homepage. WordPress arbeitet hier mit so genannten Themes, die quasi wie “Folien” über Ihre Website gelegt und folglich schnell geändert werden können.

Suchen Sie sich Ihr bevorzugtes Theme heraus bzw. das Design, was am nächsten an Ihre Vorstellungen heran kommt (keine Panik, Sie können das Design zu jedem Zeitpunkt noch umfangreich anpassen!)

Abbildung 3: WordPress-Themes

Abbildung 3: WordPress-Themes

Linktipps zu WordPress Themes

4. WordPress Hilfe

Nun haben Sie Ihre WordPress-Software auf Ihre Internet-Domain aufgesetzt, die passenden Plugins gefunden und installiert, ein zu Ihrer Website passendes Theme eingerichtet und wollen das ganze nun perfektionieren bzw. haben einige Fragen zu WordPress, den Plugins oder Themes.

Damit Sie nicht in der Luft hängen und mit einer halbfertigen Webseite an den Start gehen, habe ich Ihnen als nächstes eine Ressourcen-Hilfe-Liste erstellt, in welcher Sie sich bei Problemen jeder Art zügig informieren können.

Abbildung 4: WordPress Support Forum

Abbildung 4: WordPress Support Forum

Linktipps rund um das Thema WordPress Hilfe

WordPress-Support-Forum

WordPress Screencast

Hilfreiche WordPress Videos auf YouTube

Deutsche WordPress-Dokumentation

Erste Hilfe bei Plugin-Problemen

5. WordPress Desktop Software

Um schnell und zügig mit der neuen Homepage arbeiten zu können, empfiehlt sich die Desktop Blogging Software. Es ist nicht immer ratsam, die Inhalte direkt über das Internet einzupflegen, oftmals dauert dies unnötig lange.

Mit einer Desktop Blogging Software, welche Sie per .exe File auf Ihrem Rechner installieren, können Sie ebenso kreativ wie schnell arbeiten. Eines der besten Tools dieser Gattung können Sie hier downloaden.

Abbildung 5: Windows Live Write

Abbildung 5: Windows Live Write

Linktipps zu Desktop Blogging Software

6. WordPress Outsourcing als Alternative

Wenn Sie weder Zeit, Lust oder freie Ressourcen haben die WordPress-Installation selbst durchzuführen, dann gibt es auch hierfür eine Lösung. Heuern Sie zum Beispiel einen WordPress-Experten aus Indien, China oder Pakistan an. Der IT-Stundenlohn beträgt hier lediglich ca. 10 Euro.

Linktipps zu WordPress Outsouring

7. Linktipps zu weiteren hilfreichen WordPress-Informationen

Im folgenden finden Sie eine Liste weitere informativ geschriebene Artikel zum Thema WordPress. Die Liste hat natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gibt aber eine gute Orientierung, was mit WordPress möglich ist und bereits gemacht wird.

Gehen Sie die Liste Schritt für Schritt durch und nutzen Sie das große Wissen der WordPress-Gemeinde beim Aufbau Ihrer eigenen WordPress-Homepage im Internet.


Tobias  Knoof

Über den Autor Tobias Knoof

Tobias Knoof ist erfolgreicher Internet-Marketer sowie Unternehmer und Gründer verschiedener Internet Start-Ups wie z. B. der Lernplattform Superlearn.de. Er war Traffic Marketing-Manager bei Yopi.de, einem der größten Preisvergleicher im deutschsprachigen Raum, und Initiator zahlreicher Joint-Venture Projekte wie Digitale-Infoprodukte.de. Sein Interesse gilt dem Aufbau und der Entwicklung der Infomarketing-Szene in Deutschland und er beschäftigt sich seit Jahren mit der Erstellung, dem Aufbau und Vertrieb digitaler Informationsprodukte im Internet.

3Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Verfolgen Sie diese Diskussion mit RSS Symbol RSS

  1. 1 Roulett | 23. August 2010

    Da fragt man sich beim lesen ja schon, ob man nicht irgendwie auf den Kopf gefallen ist.

  2. 2 Frank | 28. Dezember 2010

    Hallo,
    danke für eure lesenswerten und informativen Beiträge.Haben mir sehr geholfen.
    Grüße aus München

  3. 3 FD | 15. Juli 2011

    Standart … schon wieder. Gibt es denn keinen Spell Checker als Plugin für WordPress?