StandortauswahlWirtschaftsstandort Berlin: Vorteile, Besonderheiten und Zukunftsaussichten

Politisches Zentrum an der Spree: Auch für Unternehmen bietet Berlin attraktive Standortbedingungen. Bildquelle: pixabay, © june66, CC0 Public Domain

Politisches Zentrum an der Spree: Auch für Unternehmen bietet Berlin attraktive Standortbedingungen. Bildquelle: pixabay, © june66, CC0 Public Domain

Seit Jahren verbucht Berlin einen Zuwachs an rund 40.000 neuen Einwohnern. Vor allem junge Menschen zieht es zum Studieren oder nach ihrem Abschluss in die Hauptstadt mit einer der größten Gründerszenen in Deutschland. Die Entwicklung nach der Wende mit der Rückkehr des Regierungssitzes hat attraktive Bedingungen für die Wirtschaft geschaffen.

Die Standortfaktoren

1. Sehr gute Infrastruktur in der gesamten Region

Die Verkehrsinfrastruktur in Berlin ist mit einem umfangreichen öffentlichen Nahverkehrsangebot gut aufgestellt. Zudem ist der Hauptbahnhof mit zehn wichtigen Hauptstrecken der größte Kreuzungsbahnhof in Europa. Bereits vor der Fertigstellung des neuen Flughafens Berlin Brandenburg (BER) werden jährlich fast 30 Millionen Passagiere für den nationalen und internationalen Flugverkehr abgefertigt.

2. Attraktive Immobilien

Im nationalen Vergleich liegen die Mietpreise in Berlin noch im oberen Mittelfeld. In Frankfurt, München, Hamburg und Düsseldorf sind weitaus höhere Kosten für die Miete von Büroflächen einzuplanen. Wer eine Immobilie kaufen möchte sollte sich bald entscheiden, denn die Preise befinden sich in einem kontinuierlichen Aufwärtstrend. Die Hauptstadt ist bei in- und ausländischen Investoren beliebt. Zehn Tipps für Käufer aus dem Ausland können bei der Suche nach der richtigen Immobilie behilflich sein. Gerade für ausländische Investoren ist Berlin im Vergleich internationaler Metropolen besonders attraktiv. Bei der Höhe des Preisniveaus liegt die deutsche Hauptstadt derzeit noch auf Rang 35.

3. Wissenschaftsstandort Berlin

Auch bei Bildung und Forschung kann die Hauptstadt punkten. Neben vielen Hochschulen sind auch zahllose Forschungseinrichtungen angesiedelt. Mit der höchsten Forscher- und Akademikerdichte in Deutschland ist Berlin auch für ausländische Fachkräfte interessant.
Aber auch Unternehmer können durch die hohe Verfügbarkeit von Fach- und Führungskräften profitieren. Unterschiedlichste Branchen sind auf kurzen Wegen erreichbar und gut miteinander vernetzt.

„Berlin war und ist eine Stadt der Wissenschaft inmitten Europas, deren wissenschaftliche Leistungskraft durch bedeutende Institutionen und Forschungsdurchbrüche gekennzeichnet ist. Die enge Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft ist ein hervorstechendes Merkmal unserer Stadt.“

Professor Dr. Günter Stock,

Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

4. Vielfältige Unternehmensnetzwerke und Kompetenzzentren

Viele internationale Fachkräfte aus den unterschiedlichsten Branchen machen Berlin zu einem attraktiven Standort. Bildquelle: pixabay, ©StartupStockPhotos, CC0 Public Domain

Viele internationale Fachkräfte aus den unterschiedlichsten Branchen machen Berlin zu einem attraktiven Standort. Bildquelle: pixabay, ©StartupStockPhotos, CC0 Public Domain

Nicht nur in den boomenden Branchen wie in der digitalen Kommunikation und bei Dienstleistungen ist Berlin gut aufgestellt. Auch Industrieprodukte aus der Hauptstadt sind weltweit gefragt. Viele traditionsreiche Unternehmen aus den Sparten Nahrungsmittel, Elektronik oder Maschinenbau sind hier angesiedelt. Die Firmen profitieren dabei durch den Wissenstransfer mit den entsprechenden Forschungs- und Bildungseinrichtungen.
Durch die hohe Verfügbarkeit von Fachkräften und zusätzliche Fördermöglichkeiten ergibt sich für Unternehmen in Berlin eine hohe Produktivität bei gleichzeitig niedrigen Arbeitskosten. Kurze Wege zu den unterschiedlichsten Spitzenverbänden der Wirtschaft und der ansässigen Regierung können vielfach auch eine Rolle spielen.

5.  Hohe Lebensqualität

Ein umfangreiches kulturelles Angebot, zahlreiche Grünflächen und ein schnell erreichbares Umland machen die Stadt für Arbeitnehmer interessant. Diese Attraktivität lockt Fachkräfte aus ganz Europa und der Welt nach Berlin.

Die Besonderheiten

1.Dynamik und Innovationskraft

Berlin hat sich in den letzten Jahren zum wichtigsten Standort für die Gründerszene in Europa entwickelt. Neue Unternehmen profitieren von den zahllosen Anlaufstellen und Kompetenzzentren. Regelmäßig finden Tagungen und Informationsveranstaltungen für Gründer und Investoren in allen möglichen Branchen statt. Wie kaum eine andere Stadt verfügt die Hauptstadt über eine hohe Dynamik und großes Innovationspotential und bietet damit beste Voraussetzungen für Neugründungen.

2. Bürokratiearme Politik und niedrigschwellige Hilfsangebote

Durch geringe bürokratische Hürden und vielfältige Hilfestellungen wird einem Unternehmen der Start in Berlin leichtgemacht. Schnelle Verfahrensabwicklungen, zahlreiche Finanzierungsmöglichkeiten und eine leistungsfähige Infrastruktur bezüglich der Informationsbeschaffung zeichnen Berlin als attraktiven Standort für Unternehmen aus.

Die Zukunftsaussichten

1.Trends bei der Branchenentwicklung

Viele internationale Fachkräfte aus den unterschiedlichsten Branchen machen Berlin zu einem attraktiven Standort. Bildquelle: pixabay, ©StartupStockPhotos, CC0 Public Domain

Viele internationale Fachkräfte aus den unterschiedlichsten Branchen machen Berlin zu einem attraktiven Standort. Bildquelle: pixabay, ©StartupStockPhotos, CC0 Public Domain

Vor allem im Dienstleistungsbereich sowie in der Sparte der Hochtechnologie ist Berlin nach wie vor auf dem aufsteigenden Ast. Die Zahl der Erwerbstätigen im Bereich Finanzen und Versicherungen, aber auch bei Informations- und Kommunikationsdienstleistern stieg im Jahr 2015 um rund drei Prozent.

Die zahlreichen Startups finden sehr gute Bedingungen vor. Beim Wachstum der Unternehmen gibt es jedoch noch Luft nach oben. Politische Maßnahmen könnten dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Berlin noch besser mit den Unternehmen zu vernetzen. Nachholbedarf gibt es zudem im regionalen Bildungsbereich für niedrig und mittelqualifizierte Fachkräfte.

2. Entwicklung der Immobilienpreise

Durch den kontinuierlichen Anstieg des Wachstumskurses und der Beschäftigungszahlen ist der Bedarf an Immobilien nach wie vor groß. In der Hauptstadt waren in den letzten Jahren dabei immer weniger Leerstände zu verzeichnen. Gleichzeitig wurden 2015 so viele neue Gebäude fertiggestellt, wie nie zuvor. Doch dieser Trend wird sich in den nächsten zwei Jahren nicht fortsetzen. Im Schnitt wird 40% weniger Fläche fertiggestellt, als benötigt wird. Die Immobilien- und Mietpreise werden sich deshalb weiter nach oben entwickeln.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!