Kreditvergabe

Das Unternehmen braucht eine Finanzspritze – was nun?

Unternehmen haben gerade richtig Glück und bekommen vergleichsweise leicht Kredite. Dafür müssen sie aber auch zeigen, dass Sie mit diesem zusätzlichen Geld eine Erfolgskruve nach oben einschlagen können. Foto: pixabay.com © geralt (CC0 Public Domain)

Unternehmen leihen sich mehr Geld

Eine aktuelle Statistik zeigt: Im Oktober 2016 sind 2,1 Prozent mehr an Darlehen an Unternehmen vergeben worden, als noch im Oktober 2015. Dass dies eine kleine Besonderheit war, darüber gibt ein Blick in die Historie Aufschluss. Ein Plus von 2 Prozent gab es zum letzten Mal im September 2011.

Geht es nach dem Willen der Europäischen Zentralbank, könnte es gerne so weitergehen – und dafür gibt es auch deutliche Anzeichen: Die Leitzinsen bleiben im historischen Tiefflug. Letzten Endes profitieren von dieser Entwicklung vor allem die Unternehmen. Diesen nämlich werden aktuell deutlich häufiger Kredite gewährt, als noch in den Jahren zuvor. Und das wiederum hat einen positiven Einfluss auf die Inflation.

Der Weg zum Unternehmenskredit: Darauf sollten Unternehmer achten

Wer bereits ein Unternehmen betreibt, der legt regelmäßig Kapital nach, um letztlich auch eine Steigerung der Einnahmen zu erreichen. Nicht immer gelingt es, das Kapital mit den erwirtschafteten Umsätzen anzusparen. Um das nötige Investment dennoch einbringen zu können, gibt es mehrere Optionen:

  1. Die KfW bietet den sogenannten Unternehmerkredit an. Förderfähig sind hierbei Unternehmen, Freiberufler, Privatpersonen und Tochtergesellschaften. Ausgeschlossen sind Jungunternehmer und Existenzgründer, für diese Gruppen stehen andere Förderprogramme bereit. Was genau gefördert wird, legt die KfW detailliert fest: Vor allem die Anschaffung, der Bau oder der Erwerb größerer Betriebsanlagen wird mit dem Unternehmerkredit finanziert.
  2. Auch gibt es für Selbstständige die Option, über einen schufafreien Ratenkredit das Unternehmen zu puschen. Im Test hat zum Beispiel Maxda mit gut abgeschnitten und weist explizit aus, dass auch Selbstständige Darlehen in Höhe von 500 bis 100.000 Euro beantragen können. Bei Baufinanzierungen sind sogar Kreditsummen in Höhe von 300.000 Euro möglich. Grundsätzlich gilt: Ein Kreditvergleich eignet sich nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für Unternehmer. Beim Kreditvergleich ist explizit zu prüfen, ob die recherchierte Kreditvariante auch für Unternehmer verfügbar ist.
  3. Je nachdem, um welche Unternehmensgröße und welchen Status Quo es sich handelt, können Investitionen von Business Angels eine Rolle spielen. Experten raten meist zu einem Kreditmix: Das Investment über Business Angels ist klassischerweise an eine Beteiligung gebunden. Wer keine Firmenanteile abgeben kann oder will, für den kommt vermutlich am ehesten die soeben vorgestellte Kreditvariante 2 in Frage. Wer hingegen auch auf das Know-how der Investoren bauen möchte – wie es beispielsweise das Grundprinzip bei der „Höhle der Löwen“ ist – der fährt mit einem Investor am besten. Tipp: Wer ein Investoren-Angebot in Händen hält, sollte dies professionell überprüfen lassen und erst dann eine Entscheidung fällen.

Soviel Vorbereitung braucht es für die Kreditverhandlung

An dieser Stelle soll einmal mehr auf Vergleichsoptionen verwiesen werden: Wer sich um einen Kredit bei einem Bankinstitut bemüht, der muss nach deren Regeln spielen. Das geht im günstigsten Fall so weit, dass ein schlichter Einkommensnachweis ausreicht. Allerdings gibt es auch aufwendigere Wege, um an einen Kredit zu gelangen.

Einer dieser Wege ist ein ausgetüftelter Businessplan inklusive mehrjährigem Finanzplan. Meist bestimmt die Höhe der Kreditsumme mit, welche Form von Bewerbung das Unternehmen bringen muss. Wer sich persönlich um Geld von einem Investor bemüht, muss nicht nur fachlich überzeugen, sondern auch mit Persönlichkeit glänzen. Eine Gegenüberstellung der zwei Wege zeigt die folgende Tabelle:

So geht’s mit einem Businessplan zum Kredit So funktioniert ein erfolgreicher Pitch
  • Ein Businessplan, der überzeugt, umfasst Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – und zeigt dabei (im Idealfall) eine deutliche Trendkurve nach oben.
  • Ein Businessplan skizziert eine langsame Entwicklung ohne Investment und eine schnellere, erfolgreichere Entwicklung mit Investment.
  • Ein Businessplan sichert den Kredit über das Stammgeschäft ab und ermöglicht eine Weiterentwicklung, zum Beispiel über durchdachte Innovationen.
  • Ein Businessplan beinhaltet nicht nur den direkten Einfluss des Kredits (wie den Bau neuer Lagerhallen), sondern berücksichtigt auch, dass sich die Personalanzahl und etwaige Materialkosten steigern.
  • Ein Businessplan beinhaltet wesentlich mehr Details als ein kurzer Pitch.
  • Ein Pitch (vor einem möglichen Investor) ist eine zeitlich begrenzte Chance, einen Geldgeber zu überzeugen. Um das erfolgreich tun zu können, braucht es Selbstbewusstsein, Mut und ein gutes Konzept.

  • Ein Pitch muss fachlich ausgeklügelt und menschlich überzeugend sein.

  • Ein Pitch muss die Historie zum Auftakt machen, in der Gegenwart das Engagement zeigen und in der Zukunft verlässliches Potential aufzeigen.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!