Karriere

So stärken Sie Ihr Selbstwertgefühl, um berufliche Ziele zu erreichen

  1. Vorbilder suchen: Um Ihr Selbstwertgefühl zu stärken, sollten Sie sich Vorbilder aus Ihrer Verwandtschaft, Ihrem Bekannten- oder Freundeskreis suchen. Es gibt immer eine Person, die wir heimlich bewundern. Vielleicht weil sie sich selbstsicher gibt, vielleicht weil sie gut reden kann, vielleicht weil Sie erfolgreich im Geschäftsleben ist. Führen Sie sich diese Person und die innerliche Haltung dieser Person immer wieder vor Augen.Nicht ratsam ist, sich zu sehr mit Personen des öffentlichen Lebens, das heißt Prominenten, zu identifizieren. Oft ist ihre Biographie verschönt und die Medien haben die Person in ein positives Licht gerückt. Die Hollywood-Idee vom „Tellerwäscher zum Millionär“ ist vielfach in Film und Fernsehen thematisiert worden und deren Realisierung schwerer, als es gerne dargestellt wird. Außerdem kennen wir als „Zuschauer“ nur die äußere Hülle eines Helden. Oder wissen Sie, wie sich ein Bill Gates morgens beim Frühstück fühlt, oder welche Lebenseinstellung Brad Pitt durch den Tag trägt?Nur bei Verwandten, Freunden oder Bekannten können wir versuchen, die innere Einstellung dieser Person zu übernehmen, weil wir diese Person kennen.
  2. Arbeiten Sie mit Symbolen: Hängen Sie sich zu Hause symbolische Bilder an die Wände. Es kann das Foto eines brüllenden Löwen in der Sahara sein, deren Kraft und Stärke sie täglich internalisieren. Es kann auch ein Bild sein, das ein klassischer Malers gemalt hat – vielleicht mit einer Figur, die Freiheit, Glück und Selbstzufriedenheit ausstrahlt.Wählen Sie etwas, was Sie anspricht. Jedes Mal, wenn Sie Sie sich unsicher fühlen, werfen Sie einen Blick auf das Bild und atmen Sie die Kraft des Bildes ein. Vielleicht haben Sie Fragen zu Ihrem beruflichen Vorhaben: Beginnen Sie mit der Figur zu kommunizieren. Es werden Antworten kommen, Antworten Ihres Unterbewusstseins.
  3. Wählen Sie ein Zitat: Suchen Sie sich einen Satz aus, der Ihr Innenleben ausdrückt und Ihnen als Wegweiser dient, um Ihr Selbstwertgefühl zu stärken. Dieses Zitat hängen Sie in Ihrer Küche, Wohn- oder Schlafzimmer auf. Ähnlich wie bei einem symbolischen Bild weist Ihnen das Zitat Ihren Weg. Lesen Sie es, wann immer Sie Bedürfnis danach haben.
  4. Ein gesunder Vergleich ist wichtig: Bei einem nicht wirklich ausgeprägten Selbstwertgefühl, verkaufen Sie sich oft unter Ihrem Marktwert. Stellen Sie – gesunde- Vergleiche an. Prüfen Sie, was Ihre Konkurrenz zu welchem Preis anbietet oder wie Mitbewerber arbeiten. Oft werden Sie dabei feststellen, dass Ihre Leistung und Ihr Engagement sehr gut sind, Sie diese aber nicht richtig „verkaufen“. Werden Sie sich Ihres Marktwertes bewusst.Vorsicht: Bleiben Sie realistisch. Ein gesunder Realitätscheck ist notwendig. Es gibt Menschen, die zum Beispiel horrende Verdienstvorstellung haben. Wenn Sie sich beispielsweise in einer Branche bewegen, die mittelmäßig bezahlt ist, müssen Sie wahrscheinlich zunächst mit einem mittelmäßigen Verdienst rechnen. Nichts ist verheerender als ein überzogenes Selbstwertgefühl an den Tag zu legen. [asa]3491421012[/asa]
  5. Kleiden Sie sich entsprechend Ihrer Umgebung: Auch wenn Kleidung nur etwas Äußerliches ist, trägt sie dazu bei, das Selbstwertgefühl zu steigern. In einer Umgebung, in der (Hosen-)Anzüge und Krawatte dominieren, sollten Sie nicht jeden Tag in Jeans und Turnschuhen aufkreuzen. Optik zählt zu einer der Merkmale unserer Gesellschaft – oft werden Sie danach beurteilt, was Sie an haben. Und dieses Urteil tragen wir in uns: Ein Kompliment steigert unser Selbstwertgefühl, kritische Blicke machen uns unsicher. Es gibt nicht umsonst den Spruch: Kleider machen Leute.
  6. Suchen Sie Ausgleich, und machen Sie sich dadurch unabhängig: Finden Sie Aktivitäten in Ihrem Leben, die Ihr Selbstwertgefühl steigern und durch die Sie sich vom Urteil anderer Menschen unabhängig machen. Gehen Sie einer Sportart nach, die Ihnen Spaß macht, und in der Sie talentiert sind. Oder pflegen Sie ein Hobby, das Sie innerlich ruhig stimmt, Ihnen Kraft gibt und dadurch unabhängig von Ihrer Umwelt macht. Dazu zählt malen, zeichnen, aber auch das Praktizieren von Yoga oder Tai-Chi.
  7. Üben Sie im Kleinen: Fühlen Sie sich unsicher im Umgang mit Menschen oder bekommen Sie zum Beispiel Komplexe, wenn Sie vor einer großen Gruppe reden müssen? Machen Sie Ihre ersten Probeschritte vor bekannten Gruppen. Halten Sie eine kleine Rede vor den Mitgliedern Ihres Sportklubs oder vor den Gästen einer Geburtstagsgesellschaft. Wenn Sie diese Hürde erfolgreich gemeistert haben, trauen Sie sich das nächste Mal mit Sicherheit bereits mehr zu. Vielleicht folgt darauf eine Rede vor den Kollegen, dann vor der Nachbarabteilung und darauf eventuell bei der Betriebsfeier.Oder vielleicht fürchten Sie sich vor der nächsten Gehaltsverhandlung. Üben Sie mit einem beruflich erfolgreichen Freund oder einem Coach, wie man erfolgreich auftritt und am Geschicktesten verhandelt. Durch die Erfolge, die Sie mit kleinen Schritten erzielen, werden Sie nach und nach mutiger und selbstsicherer.
  8. Negative Erfahrungen machen klug: Schöpfen Sie Mut und Kraft aus Ihren negativen Erfahrungen. Führen Sie sich die Zeiten vor Augen, in denen es Ihnen nicht wirklich gut ging, und Ihnen das Schicksal übel mitgespielt hat. Wie haben Sie es damals geschafft, wieder positiv voran zu schreiten? Welche Schritte haben Ihnen damals geholfen, Ihr Selbstbewusstsein zu steigern, damit Sie wieder positive Erlebnisse verbuchen konnten?
  9. Wechseln Sie die Perspektive: Kommunizieren Sie intensiv mit guten Freunden, erfahrenen Personen oder dem Partner. Schildern Sie in Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis die Situation, in denen Sie Ihrer Meinung nach nicht selbstbewusst aufgetreten sind. Durch einen Blick von „außen“, oder durch die Meinung einer anderen Person bekommt die Situation auch für Sie einen anderen Blickwinkel. Tauchen abermals ähnliche Situationen in Ihrem Leben auf, führen Sie sich die Meinung der Person vor Augen, wenn Sie sie für richtig halten. Sie werden sehen: Diesmal treten Sie selbstbewusster auf.
  10. Üben Sie sich in Schlagfertigkeit: Oft geht es im Berufsalltag um einen schnellen Austausch von Argumenten. Derjenige siegt, der das bessere Argument oder die schlagfertigere Antwort hat. Um aus bestimmten Situationen siegessicher und gestärkt herauszukommen, trainieren Sie Ihre Schlagfertigkeit.
  11. Geben Sie sich alle Zeit der Welt: Oft ist es unsere Umwelt, die uns drängt, beruflich schnelle Erfolge zu erzielen. Doch nur mit einem gesunden Selbstwertgefühl können längerfristige berufliche Ziele erreicht werden. Trainieren Sie langsam Ihr Selbstwertgefühl, und nach und nach werden auch Ihr Vorgesetzter und Ihre Geschäftspartner sie anders wahrnehmen. Schritt für Schritt werden Sie zu Ihren beruflichen Zielen gelangen. Auch hier gilt der alte Spruch: Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden.

Carolin Fischer

Über den Autor Carolin Fischer

Carolin Fischer ist Inhaberin der Agentur Text & PR Fischer. Sie ist spezialisiert auf die Erstellung redaktioneller Inhalte sowie auf die Konzeption und Realisierung von PR-Strategien.

1Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Verfolgen Sie diese Diskussion mit RSS Symbol RSS

  1. 1 brigite | 26. Mai 2011

    hi carolin. echt toll das es hier so viele infos zu dem thema gibt. wollte nur kurz schreiben das ich da noch mehr dazu gefunden habe das dich und die leser vielleicht interessiert! schaut mal: selbstbewusstsein aufbauen alles liebe, grigite