Wirtschaftskriminalität bekämpfen

Wie finde ich eine seriöse Wirtschaftsdetektei?

Mit einer kompetenten Wirtschaftsdedektei können Sie gegen Wirtschaftskriminalität vorgehen. Foto: ©AndreyPopov/Depositphotos.com

Aufgrund der zunehmenden Belastung und Bedrohung durch Wirtschaftskriminalität in Hamburg steigt auch die Nachfrage nach einer seriösen Wirtschaftsdetektei in der Hansestadt. Detekteien und Ermittler, die sich auf Wirtschaftskriminalität spezialisiert haben, können sowohl vorbeugend zum Schutz vor befürchteten bzw. erwarteten Straftaten beauftragt werden als auch bei konkreten Verdachtsfällen ermitteln. Zu den Hauptzielen gehört dabei, das Unternehmen vor Schäden zu bewahren oder bereits entstandene Schäden so weit als möglich zu begrenzen.

Das kann jedoch nur funktionieren, wenn die eingeschaltete Wirtschaftsdetektei seriös und kompetent arbeitet. Die Ermittlungen brauchen eine solide legale Basis, d. h. die Detektei muss sich bei allen Einsätzen im Rahmen der geltenden Rechts- und Gesetzeslage bewegen. Darüber hinaus darf nicht einfach „ins Blaue“ ermittelt werden, sondern das beauftragende Wirtschaftsunternehmen muss ein nachweislich berechtigtes Interesse an der Aufklärung des Verdachts oder der Verhinderung der Straftat haben.

Dieses berechtigte Interesse ist in den allermeisten Fällen gegeben, denn Jahr für Jahr entstehen der Hamburger Wirtschaft Milliardenverluste durch Untreue, Produktpiraterie, Unterschlagung, Lohnfortzahlungsbetrug, Steuerdelikte, Schwarzarbeit, Korruption, Industriespionage und weitere Straftaten, die sich unter dem Begriff „Wirtschaftskriminalität“ subsumieren lassen. Dazu kommt, dass sich heute immer mehr sicherheitsrelevante und erfolgskritische Geschäftsprozesse und Unternehmensabläufe in den digitalen Bereich verlagern. Eine seriöse Wirtschaftsdetektei muss also auch das geeignete Rüstzeug – Fachwissen, Qualifikationen, technisches Equipment – mitbringen, um im wachsenden Bereich der Cyberkriminalität erfolgreich zu ermitteln, etwa bei Verdacht auf Datendiebstahl, Sabotage und Geheimnisverrat oder nach einem Hackerangriff.

Wie wird Wirtschaftskriminalität vom Gesetzgeber definiert?

In Deutschland ist der Begriff „Wirtschaftskriminalität“ rechtlich nicht klar definiert. Als Orientierung dient den ermittelnden Behörden und auch seriösen Wirtschaftsdetekteien das Gerichtsverfassungsgesetz (§ 74 c Abs. 1 Nr. 1 bis 6 b GVG), dessen Katalog auch die Zuständigkeit der Wirtschaftsstrafkammern der Bundesländer regelt.

Aus kriminologischer Sicht lässt sich Wirtschaftskriminalität als Begehung von Straftaten definieren, bei denen das Vertrauen eines Wirtschaftsunternehmens missbraucht wird, z. B. im Rahmen einer tatsächlich bestehenden oder vorgetäuschten Tätigkeit für das Unternehmen oder einer Geschäftspartnerschaft. Der oder die Täter nutzen dabei die Wirtschafts- bzw. Unternehmensabläufe aus, um sich zu bereichern und/oder das Vermögen, die Handlungsfähigkeit oder den Ruf des Unternehmens zu schädigen. Opfer sind dabei nicht nur die Unternehmen selbst, sondern häufig auch einzelne Personen, Personengruppen und die Allgemeinheit.

Erkennungszeichen für eine seriöse Wirtschaftsdetektei

Die meisten Wirtschaftsdetekteien werben mit Begriffen wie Seriosität, Diskretion, Fairness, Rechtssicherheit und Transparenz. Seriöse Detekteien können diese Attribute jedoch auch nachweisen, etwa durch eine TÜV-Zertifizierung der Qualität laut DIN EN ISO 9001:2008 oder ZAD-geprüfte Privatermittler mit IHK-Zertifikat (ZAD = Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe). So können die Auftraggeber sicher sein, dass die international anerkannten Prozessanweisungen und Compliance-Richtlinien bei allen Einsätzen und Ermittlungen eingehalten werden und die Ergebnisse und Beweise bei einem Gerichtsprozess gültig und voll verwertbar sind.

Effizientere Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität in Hamburg

Schon im Jahr 2008 rief die Stadt Hamburg gemeinsam mit der Hamburger Wirtschaft die „Kooperation gegen Wirtschaftskriminalität und Wirtschaftsspionage Hamburg“ ins Leben – mit dem Ziel, durch engere Zusammenarbeit Wirtschaftskriminalität wirksamer zu bekämpfen. Schwerpunktthemen der Kooperation sind die sicherheitsrelevanten Bereiche in den Hamburger Wirtschaftsunternehmen, Wirtschaftsspionage, Korruption sowie die Hafensicherheit. Auch der Verband der Freien Berufe und die Handwerkskammer Hamburg unterstützen das Projekt.

Für eine zeitgemäße Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität in Hamburg will die Polizei künftig noch besser mit dem Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen zusammenarbeiten. Zudem werden Wirtschaftsunternehmen ausdrücklich ermutigt, selbst aktiv zu werden, um sich vor Straftaten und den weitreichenden Folgen von Wirtschaftskriminalität zu schützen. Leider unterschätzen viele Unternehmen bzw. Entscheider nach wie vor das Risiko, selbst zum Opfer zu werden. Dabei könnten viele unternehmensbezogene und unternehmensschädigende Straftaten durch interne Maßnahmen und/oder mit Hilfe einer seriösen Wirtschaftsdetektei verhindert oder vor dem Eintritt schwererer Schäden aufgeklärt werden, was sich im Übrigen auch aus den Aufklärungsstatistiken und Zahlen der Wirtschaftsdetekteien herauslesen lässt.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!