E.Mail-Marketing

5 Tipps zur Kundenbindung durch E-Mail-Marketing-Automation

Durch geschickte E-Mail-Kampagnen können Sie die Kundenbindung stärken. Foto: ©Mazirama, Depositphotos.com

1. Über ein Hallo freut sich jeder

Meldet sich ein Neukunde auf der Website für den Newsletter an, sind automatische Begrüßungsmails eine gute Möglichkeit, den USP sowie Werte des Unternehmens vorzustellen und das Markenbild zu schärfen. Auch lohnt es sich, in einer Willkommenskampagne Interessen und Lieblingsthemen abzufragen. Wichtig: Überhäufen Sie den Newsletter-Abonnenten nicht mit Angeboten, sondern lernen Sie ihn erst einmal kennen.

2. Aufmerksamkeit beim E-Mail-Marketing erhält die Freundschaft

Ein einfacher und effektiver Weg, beim Kunden Aufmerksamkeit zu erzielen, ist eine E-Mail zum Geburtstag. Auch der Jahrestag als Kunde des Unternehmens ist eine passende Gelegenheit, um ihm automatisch per E-Mail zu gratulieren. Wenn ein Gutschein dann noch zugeschnitten ist auf die Interessen des Empfängers, erhält der Geburtstag oder das Kundenjubiläum gleich eine viel persönlichere Note und der Gutschein wird eher eingelöst.

3. Service-Mails mit Kaufimpuls

Hat ein Kunde zuletzt ein Produkt gekauft, das er regelmäßig benötigt wie beispielsweise Tageslinsen, bietet sich eine automatisierte Service-Kampagne beim E-Mai-Marketing an. Der Kunde wird per E-Mail darauf hingewiesen, dass seine im Shop gekauften Tageslinsen in zwei Wochen aufgebraucht sind und er neue benötigt. Eine Handlungsaufforderung an dieser Stelle gibt dem Kunden gleich die Möglichkeit, seine Kontaktlinsen erneut zu bestellen.

4. Für den Kunden mitdenken

Auch Produktempfehlungen sind ein guter Anknüpfungspunkt zur Kundenbindung beim E-Mail-Marketing. Wichtig ist hier, dass die Produkte genau auf den Kunden und seine Interessen abgestimmt sind. Hat ein Kunde im Shop aktuell ein Smartphone gekauft, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er auch an Zubehör wie Hülle, Ladegerät, Docking-Station oder einer Versicherung interessiert ist. Durch automatisierte E-Mails mit passenden Produktempfehlungen generieren Sie so zusätzliche Verkäufe und stärken gleichzeitig die Kundenbeziehung.

5. Kundenbeziehungen aufwärmen

Bei Kunden, die als inaktiv eingestuft sind, empfiehlt es sich, eine Reaktivierungs-Kampagne einzurichten, die automatisch E-Mails mit Angeboten auf Basis der Kaufhistorie oder nach bestimmten Interessen des Kunden versendet. Sollte der Empfänger dennoch keine Reaktion zeigen, kann er automatisch aus dem Verteiler entfernt werden. Behalten Sie dabei im Hinterkopf: Die meisten Kunden bemerken Mailings, auch wenn sie diese nicht aktiv öffnen. Setzen Sie deshalb auf mehrstufige Reaktivierung-Mails, bevor Sie Abonnenten endgültig vom Newsletter entfernen.


Über den Autor Christian Schmidt

Christian Schmidt ist seit Sommer 2015 Geschäftsführer von CleverReach, einem deutschen Lösungsanbieter für E-Mail-Marketing. Gemeinsam mit Jens Klibingat leitet er das international agierende Unternehmen mit mehr als 130.000 Kunden in 152 Ländern. www.cleverreach.com

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!