Marketing & Vertrieb

Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen 2010 nur gering

Von 2008 auf 2009 erhöhten die Unternehmen in Deutschland die Grundvergütung ihrer Marketing- und Vertriebsmitarbeiter noch um durchschnittlich 3,4 Prozent. Das ergab die aktuelle Studie der Managementberatung Kienbaum zur Vergütung in Marketing und Vertrieb durch eine Befragung von 433 Unternehmen.

„Grund für die geringe Gehaltssteigerung ist die immer noch angespannte wirtschaftliche Situation, weil Gehaltserhöhungen häufig an die Ertragslage der Unternehmen geknüpft sind“, sagt Christian Näser, Vergütungsexperte bei Kienbaum.

Die Topverdiener: Leiter für Marketing und Vertrieb sowie Top-Verkäufer und Senior-Produkmanager

Spitzenreiter im Vergleich der Gesamtgehälter sind Leiter für Marketing und Vertrieb: Mit derzeit durchschnittlich 140.000 Euro liegt ihr Gehalt vor dem  des Vertriebsleiters mit 135.000 Euro und vor dem des Marketingleiters mit 119.000 Euro. Bei den Fachkräften verdienen Top-Verkäufer und Senior-Produkmanager am meisten: Ein Top-Verkäufer erhält durchschnittlich 89.000 Euro jährlich, ein Senior-Produktmanager 83.000 Euro.

Gesamtbezüge streuen sehr stark

Die Gesamtbezüge der Fach- und Führungskräften in Marketing und Vertrieb liegen weit auseinander: Führungskräfte verdienen im Jahr zwischen weniger als 50.000 und mehr als 300.000 Euro. Bei den Fachkräften reicht die Spanne sogar von 20.000 Euro bis mehr als 200.000 Euro jährlich. Das heißt, eine Fachkraft kann mehr als das Zehnfache des Gehalts eines Kollegen auf der gleichen Hierarchieebene verdienen.

Variable Vergütung hat große Bedeutung

88 Prozent der Führungskräfte und 80 Prozent der Fachkräfte in Marketing und Vertrieb kommen in den Genuss einer Bonuszahlung. Im Vertrieb macht der variable Gehaltsanteil mittlerweile fast ein Viertel der Gesamtbezüge aus, wobei zwischen dem Bonusanteil  bei den Führungskräften mit 22 Prozent und dem der Fachkräfte mit 23 Prozent und mehr kaum ein Unterschied besteht. Besonders hoch ist der Anteil der variablen Vergütung bei den Außendienstleitern: Dort macht der variable Anteil sogar 28 Prozent der Gesamtbezüge aus.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!