Interview mit Iqbal V. Gandham, eToro

„Wir wollen die Art und Weise ändern, wie Menschen über Trading und Investieren denken“

Im Gespräch mit Iqbal V. Gandham, Managing Director von eToro, United Kingdom über die Vision der Plattform, Internationalisierung und die Herausforderungen des deutschen Marktes.

Onpulson: Herr Gandham, eToro wurde im Jahr 2006 in Tel Aviv gegründet und ist heute weltweit in über 170 Ländern als Social Trading Broker mit über 4,5 Mio Benutzern aktiv. Was genau ist ein Social Trading Broker, was ist Ihr Geschäftsmodell?

Iqbal V. Gandham: Eine Social-Trading Plattform eröffnet die Finanzmärkte für Menschen, die weder Zeit noch die Expertise haben, um an den Märkten zu traden. Auf eToro können Sie Aktien, Währungen, Exchange-Traded-Funds (ETFs) und viele weitere Finanzinstrumente einfach und transparent handeln. Unser Modell ermöglicht es Nutzern, ihre Trades auszuführen – aber auch, miteinander zu sprechen und ihre Trading-Strategien gegenseitig zu kopieren.

Onpulson: Wie können die Nutzer auf eToro profitieren?

Iqbal V. Gandham: Auf eToro können Sie die Trading-Entscheidungen von Experten kopieren, ihnen Fragen stellen und jeden Trade einsehen, den diese eröffnen. Das gibt Ihnen die Chance, von kurzfristigen Marktbewegungen zu profitieren – auf eine Weise, die Ihnen vorher nicht gegeben war. Gleichzeitig bietet eToro die Möglichkeit, ein Teil einer globalen Community zu sein und ein Ort, an dem Sie ihr Research, Erkenntnisse und Strategien mit anderen Teilen können.

Das FinTec-Unternehmen eToro wurde 2006 in Israel von den Brüdern Yoni Assia und Ronen Assia sowie David Ring gegründet. Foto: Onpulson.de

Onpulson: Mit welcher Vison und mit welchem Ziel haben die israelischen Gründer Yoni Assia, Ronen Assia und David Ring das Unternehmen eToro gegründet?

Iqbal V. Gandham: Letztendlich wollen wir die Art und Weise ändern, wie Menschen über Trading und Investieren denken. Unsere Vision ist es, das Denken vom alten Modell der überbezahlten Fondsmanager, die gegenüber ihrer Benchmark underperformen, umzulenken. Und zwar in eine Welt, in der echte, hart verdiente Expertise angewendet werden kann.

Onpulson: Die Plattform eToro gibt es inzwischen in 10 verschiedenen Sprachen. Gestartet sind Sie zunächst in englischer Sprache. Auf welche Länder haben Sie sich bei Ihrer Internationalisierung zunächst konzentriert und warum?

Iqbal V. Gandham: Ja, wir sind mit Englisch gestartet als wir die Plattform in Israel, wo eToro gegründet wurde, und in Großbritannien eingerichtet haben. Wir haben schnell gesehen, wie die Nutzer auf unsere Plattform reagiert haben und sich mit dem Modell beschäftigten. Daher haben wir sie auch auf weitere Märkte ausgelagert, inklusive Deutschland.

Onpulson: Welche Marketing-Maßnahmen bevorzugen Sie, um das eToro-Produkt in einem neuen Land bzw. Markt zu positionieren?

Iqbal V. Gandham: Wir haben eine sehr aktive internationale Community, die eToro leidenschaftlich nutzt und auch sehr aktiv dabei ist, Informationen über neue Produkte zu teilen. Wenn wir ein neues Produkt launchen oder in einen neuen Markt starten, vervielfältigt sich diese Nachricht erfahrungsgemäß auf organische Weise.

Onpulson: Was ist Ihr Erfolgsrezept, was würden Sie anderen Unternehmern empfehlen, um langfristig ein Player im Markt zu bleiben?

Iqbal V. Gandham: Wir beobachten eine Menge neuer Ideen aus dem Fintech-Bereich. Oftmals wird dabei aber einfach nur eine Website über ein altes Geschäftsmodell gestülpt. Ein echter Wandel – und der Erfolg, der mit ihm kommt – kann nur erzielt werden, wenn die Art und Weise, wie Finanzdienstleistungen erbracht werden, komplett neugestaltet wird. Unternehmen wie Amazon haben das Modell des Einzelhandels komplett neu aufgerollt, dabei Traditionen ignoriert und sich auf den Endkonsumenten konzentriert. Das ist genau das, was wir in Sachen Investieren machen.

Onpulson: Was ist Ihr Unterscheidungsmerkmal von anderen Wettbewerbern wie z.B. Wikifolio?

Iqbal V. Gandham: eToro ist die führende Multi-Asset Social-Trading-Plattform. Trader und Investoren können ihr eigenes Portfolio managen, das Wissen der Masse nutzen und andere Trader in unserem Netzwerk kopieren. Ein Alleinstellungsmerkmal, das auch für eine breitere Anlegergruppe relevant ist, sind unsere neu eingeführten CopyFunds: In den Copy Funds werden zum Beispiel die Portfolios gleich mehrerer Top Trader in einem einzigen transparenten Fonds vereint.

Onpulson: Welche besonderen Herausforderungen als ausländisches Unternehmen gab es für Sie bei der Bearbeitung des deutschen Markts?

Iqbal V. Gandham: In der Regel sind die Deutschen konservativer, wenn es um Investments geht. Dies kann für ausländische Anbieter besonders herausfordernd sein. Daher war es wichtig, zunächst die Early Adopter zu gewinnen. Uns ist es gelungen, eine breitere Gruppe von engagierten und erfahrenen Tradern für uns zu gewinnen, was letztendlich in Deutschland – einem unserer Schlüsselmärkte – eine immer breitere Masse überzeugt hat.

Foto-Thumbnail:  ©Rawpixel/Depositphotos.com

 


Auch auf Onpulson

Mehr zum Thema

, ,

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!