Wirtschaft & Politik

ZEW-Konjunkturerwartungen sinken stärker als erwartet

Wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mitteilte, sanken die ZEW-Konjunkturerwartungen von 28,7 Punkten im Vormonat auf 21,2 Punkte und damit unter den historischen Mittelwert von 27,4 Punkten. Volkswirte hatten durchschnittlich nur mit einem Rückgang auf 25,5 Punkte gerechnet. Die Beurteilung der aktuelle Lage fällt dagegen deutlich besser aus. Sie kletterte um 22,5 Punkte auf 14,6 Zähler.

„Im Gegensatz zur recht positiven Beurteilung der derzeitigen wirtschaftlichen Lage erwarten die Experten gegen Jahresende auf Grund nach wie vor bestehender Unsicherheiten über die Bewältigung der Finanzmarkt- und Schuldenkrise eine Abschwächung der Konjunkturdynamik“, kommentiert ZEW-Präsident Wolfgang Franz.

Die Konjunkturerwartungen für die Eurozone sind im Juli um 8,1 Punkte gegenüber dem Vormonat gefallen und liegen nun bei 10,7 Punkten. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum verbesserte sich um 14,3 auf minus 26,5 Punkte.

(BoerseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!