Personal

Engagement, Wettbewerb und Innovation werden für die Deutschen wieder wichtiger

Dies zeigt eine aktuelle Studie des GfK Vereins zum Thema „Bedeutungswandel von Werten“, für die im August zum zweiten Mal mehr als 1.000 Menschen befragt wurden.

Doch obwohl die Prognosen für die deutsche Wirtschaft deutlich nach oben korrigiert wurden, ist es nach wie vor die Sicherheit, die zählt: Nahezu unabhängig von Einkommen, Herkunft und Geschlecht zeigt sich bei den Verbrauchern weiterhin ein hohes Sicherheitsbedürfnis. Etwa drei Viertel der Befragten nehmen an, dass Sicherheit in der aktuellen Situation wichtiger wird.

Leistungsbezogene Werte werden wichtiger

Etwa zwei Drittel der Deutschen sind der Ansicht, dass es stärker auf Einsatz und Engagement ankommt. Das sind 7 Prozentpunkte mehr als noch im Januar. Passend dazu legten auch die Themen Wettbewerb und Innovation stark zu: Knapp die Hälfte der Befragten und damit 10 Prozentpunkte mehr als bei der vorherigen Erhebung geben an, dass es stärker darauf ankommt, konkurrenzfähig zu sein. Und 44 Prozent nehmen an, dass der Weg zurück an die wirtschaftliche Spitze über neue Ideen führt.

Zuhause und Solidarität verlieren an Bedeutung

Der Trend zum „Homing“, dem Rückzug in die eigenen vier Wände, scheint sich dagegen abzuschwächen. Das eigene Zuhause hält heute nur noch gut die Hälfte für einen Wert, der an Wichtigkeit gewinnt; damit fällt das Thema von Rang 2 auf Rang 5 zurück. Auch der Begriff Solidarität gerät etwas aus dem Blick: War im Januar noch knapp die Hälfte der Befragten der Ansicht, dass es stärker auf Gemeinschaftsgeist ankommt, sehen das heute nur noch 41 Prozent so. Das Aus für Mitgefühl und Menschlichkeit bedeutet diese Entwicklung aber nicht. Schließlich liegen die Werte Verantwortung und Vertrauen auf den Plätzen 3 und 4 und damit nach wie vor mit an der Spitze der ‚Aufsteiger‘ in der Wertehierarchie.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!