Wirtschaft & Politik

Bruttoinlandsprodukt soll 2010 in Deutschland um 3,6% wachsen

„Die Wachstumsdynamik beim Bruttoinlandsprodukt und den Unternehmensinvestitionen im Frühjahr und Sommer 2010 ist atemberaubend“, sagte KfW-Chef Ulrich Schröder. „Mit einem derartig eindrucksvollen Turnaround hat noch vor einigen Monaten niemand gerechnet.“ Im laufenden Jahr werde das Wirtschaftswachstum damit an den bisherigen Wachstumsrekord nach der Wiedervereinigung aus dem Jahr 2006 anknüpfen.

Im zweiten Quartal hatte die Wirtschaftsleistung um 2,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal zugelegt. Für das dritte Quartal rechnet die KfW mit einem langsameren Anstieg um 1,2 Prozent.

Die hohen Wachstumsraten würden sich nicht stetig wiederholen, betonte Schröder. „Wir haben aber nun die Chance, die von der Krise aufgerissene Lücke bei unserer Wirtschaftsleistung bis zum Winter 2011/12 vollständig zu schließen – gut ein Jahr früher als zuvor gedacht.“

Getrieben wird das Wachstum laut KfW durch die Nettoexporte und die Binnennachfrage, wobei sich erstmals seit drei Quartalen auch der private Konsum wieder belebe. Ab dem Jahreswechsel 2011 sei mit einer flacheren Wachstumskurve zu rechnen, da sich die exportorientierte deutsche Wirtschaft kaum von den globalen Konjunkturtrends abkoppeln könne. Gleichwohl soll die deutsche Wirtschaft nach Einschätzung der KfW im Jahr 2011 um 2,3 Prozent wachsen und damit stärker als im langfristigen Durchschnitt.

(BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!