Personal

Gesundheitsreform: Belastung steigt auch für Arbeitgeber

„Mit der geplanten Anhebung des allgemeinen Beitragssatzes bricht die Koalition ihre Zusage, die Beiträge von Arbeitnehmern und Arbeitgebern stabil zu halten“, heißt es. Dies sei besonders gravierend, weil zu Beginn des kommenden Jahres auch der Beitragssatz für die Arbeitslosenversicherung um 0,2 Prozentpunkte steige. „Damit wächst die Beitragssumme in der Sozialversicherung zum Jahreswechsel äußerst kräftig von 39,6 auf 40,4 Prozent.“

Auch die Neuregelung für die Zusatzbeiträge beurteilt der BDA kritisch. Positiv sei, dass die Kostensteigerungen im Gesundheitssystem über die Zusatzbeiträge ausschließlich von den Kassenmitgliedern bezahlt werden sollen. Dennoch seien die Unternehmen für den Sozialausgleich verantwortlich und nicht die Krankenkassen. Zudem steige das Haftungsrisiko des Arbeitgebers im Beitragsrecht.

Weblinks zum Thema

(BoerseGo, Onpulson)


Auch auf Onpulson

Mehr zum Thema

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!