Unternehmensführung

Internet ist wichtigstes Medium für Jugendliche

Dies geht aus einer Studie der VZ-Netzwerke und IQ Digital hervor, bei der mehr als 30.000 Jugendliche im Alter von 14 bis 29 Auskunft über zentrale Themen des Lebens wie Zukunft, Beruf, Familie sowie Medien- und Konsumverhalten gegeben haben.

Hinsichtlich des täglichen Mediennutzungsverhaltens zeigt die Studie eine Verschiebung von den klassischen zu den neuen Medien. Das Internet ist für Jugendliche demnach zum multifunktionalen Leitmedium geworden: 93 % nutzen inzwischen jeden Tag das Internet. Soziale Netzwerke wie StudiVZ, Facebook oder Wer-kennt-wen seien dabei zentrale Kommunikationsplattformen, um ihre sozialen Beziehungen zu pflegen.

Klassische Medien spielten nur noch eine untergeordnete Rolle: Nur 21 % der Jugendlichen lesen Zeitungen. Noch weniger (6 %) blättern in Zeitschriften. Fernsehen und Radio spielen im täglichen Medienalltag zwar nach wie vor eine Rolle, jedoch eine deutlich geringere als das Internet. Im Durchschnitt schauen 57 % der „Generation Netzwerk“ jeden Tag Fernsehen; 42 % nutzen täglich das Radio.

Zugleich verändere die Internetnutzung das Konsum- und Kaufverhalten. Für 83% der befragten Jugendlichen ist das Internet als Informationsquelle zu Marken und Produkten unverzichtbar geworden. Mehr als die Hälfte der jungen Erwachsenen (58%) begibt sich in sozialen Netzwerken auf die Suche nach Produktinformationen. Insbesondere persönliche Empfehlungen und der Meinungsaustausch unter Freunden spielt eine große Rolle. Die Neugier nach neuen Marken und Produkten ist zwar groß, jedoch trifft die „Generation Netzwerk“ Kaufentscheidungen sehr differenziert und oftmals pragmatisch. Beim Einkauf achten knapp 50 % der Befragten auf den Preis.

Weblinks zum Thema

  • Die Jugendstudie “Generation Netzwerk” können Sie kostenlos unter studien@vz.net bestellen.

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!