Wirtschaft & Politik

Wettbewerbsfähigkeit: Deutschland ist die Nummer 1 in Europa

Vom Thron gerissen wurden damit die Finnen. Dies geht aus dem globalen Wettbewerbsbericht hervor, den das Schweizer Weltwirtschaftsforum am Donnerstag in Peking veröffentlichte. Weltweit arbeitete sich Deutschland um zwei Plätze auf den fünften Rang hoch.

In Deutschland sieht das Forum, das rund 110 Indikatoren misst, eine Verbesserung des gesamtwirtschaftlichen Umfeldes. Ganz vorne die Infrastruktur. Auch wird eine wirksame Wettbewerbspolitik bescheinigt. Doch sei der deutsche Arbeitsmarkt wegen mangelnder Lohnflexibilität und des starken Kündigungsschutzes zu unbeweglich.

Die größte Volkswirtschaft der Welt, die USA, hat dagegen auf der globalen Liste zwei Ränge eingebüßt und fiel auf Platz vier. Weltweit steht die Schweiz an der Spitze, gefolgt von Schweden und Singapur. China verbesserte seine Wettbewerbsfähigkeit weiter und kletterte um zwei Plätze auf den 27. Rang. Die zweitgrößte Wirtschaftsnation führt damit die Schwellenländer an. Brasilien (58.) und Indien (51.) hinken weit hinterher. Die drittgrößte Volkswirtschaft in Japan stieg von Platz acht auf sechs.

(BörseGo)


1Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Verfolgen Sie diese Diskussion mit RSS Symbol RSS

  1. 1 Justice | 14. Mai 2011

    Da hat es sich ja gelohnt, den KZ Häftlingen dafür die Goldzähne aus dem Mund zu reissen.