Unternehmensführung

Bei viele Familienbetrieben fehlt der Nachfolger

So habe mehr als jeder dritte Unternehmer große Schwierigkeiten, den richtigen Nachfolger für seinen Betrieb zu finden. Damit sind beim Betriebsübergang jedes Jahr 50.000 Arbeitsplätze gefährdet.

„Der Generationswechsel im deutschen Mittelstand ist ein neuralgischer Punkt im Unternehmerleben. Gelingt es nicht, die richtige Frau oder den richtigen Mann zu finden, steht der Betrieb samt Arbeitsplätzen vor dem Aus“, so Dirftmann.

Die Suche nach neuen Unternehmenslenkern werde dabei in den nächsten Jahren noch schwieriger werden. Durch die demografische Entwicklung müssten immer mehr Betriebe den Generationswechsel meistern und das bei einer sinkenden Zahl von potenziellen Nachfolgern.

Viele unterschätzen Chefposition

Viele Existenzgründer unterschätzten die Anforderungen beim Sprung auf den Chefsessel. „Damit der Generationswechsel gelingt, müssen sich beide Seiten – Unternehmer und Übernehmer – gut vorbereiten“, sagt Driftmann. Aber auch die Politik sei gefordert. Der Beruf Unternehmer müsse als Option genauso selbstverständlich werden wie eine Anstellung. Das Thema solle sich daher endlich auch in den Lehrplänen von Schulen und Universitäten wiederfinden. Auch die Regelungen zur Erbschaftsteuer müssten einfacher werden und sich endlich in die betriebliche Realität einfügen.

Studie als Download


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!