E-Business

Der osteuropäischen Online-Handel holt auf

Dies verdeutlicht der jüngst von yStats.com veröffentlichte Bericht „B2C E-Commerce and Internet Trends in 18 Eastern European Countries, September 2010“. Hierin bereitet das Hamburger Marktforschungsunternehmen die aktuellsten Informationen über den Online-Handel von 18 Ländern dieser Region übersichtlich auf.

Die wichtigsten osteuropäischen Online-Märkte: Russland, Polen, Tschechien

In Russland ist B2C E-Commerce ein besonders vielversprechendes Segment, so dass hier zunehmend auch internationale Anbieter, wie beispielsweise eBay, einsteigen. Für 2010 wird ein starkes Umsatzwachstum im gesamten russischen Online-Handel von 30 % erwartet. Haushaltsgeräte und Telekommunikationsprodukte stellen dabei die beliebtesten Kategorien dar.

In Polen kauften 2009 25 % der Konsumenten online und der Umsatz des Online-Handels betrug 3,2 Mrd. EUR. Für das Jahr 2010 wird ein Wachstum von 18 % erwartet, wovon besonders Online-Auktionshäuser profitieren. Mit der Übernahme des Online-Shops Merlin.pl durch den Konkurrenten Empik.com entsteht derzeit ein polnisches Pendant zu Amazon.com.

In Tschechien stieg die Zahl der Internetnutzer bei den über 40-Jährigen 2009 im Vergleich zum Vorjahr, während sie bei den unter 30-Jährigen abnahm. Der wichtigste B2C Online-Händler war im August 2010 Aukro.cz mit 1,6 Mio. individuellen Besuchern, gefolgt von Alza.cz mit 0,8 Mio. individuellen Besuchern.

Dynamische Märkte der Region: Slowakei, Slowenien, Ungarn, Ukraine

In der Slowakei zeichnet sich eine deutlich positive Entwicklung im B2C E-Commerce ab. Online-Händler erwarten für 2010 ein Wachstum von 25 % beim Umsatz und von 50 % bei der Anzahl der Bestellungen. Auch in Slowenien entwickelt sich der Online-Handel zunehmend dynamisch. Die wichtigsten Produktkategorien sind hier Bekleidung und Sportartikel. In Ungarn halten hingegen immer noch 30 % der Bevölkerung den Online-Handel für riskant. In der Ukraine sind Online-Shops mittlerweile beliebt, allerdings werden spezielle Produktkategorien, wie zum Beispiel Computer-Hardware, lieber bei Online-Auktionshäusern gekauft.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!