Karriere

Wie Frauen ihr Selbstbewusstsein für das Berufsleben stärken

  1. Tranieren Sie eine selbstsichere Körpersprache ein: Unterwürfige Gesten und Blicke, permanentes Entschuldigen oder Bedanken kommen bei Ihrem Gegenüber nicht selbstbewusst an. Meiden Sie auch Verlegenheitsgesten wie das nervöse Kauen auf der Unterlippe oder das Herumnäseln an Knöpfen. Aufrechter Gang und Brust vor sind Indikatoren für ein gesundes Selbstbewusstsein!
  2. Haben Sie keine Angst, als „blöde Kuh“ abgestempelt zu werden, wenn Sie Ihre Meinung sagen: Viele Frauen neigen zur Harmoniesucht und haben Angst, offen Ihre Meinung zu äußern, weil Sie befürchten, nicht mehr gemocht zu werden. Probieren Sie es einfach aus und versuchen Sie, einen Ihrer Standpunkte durchzusetzen. Sie werden sehen: Keiner der Männer wird Ihnen den Kopf abreißen oder Sie in Zukunft meiden. Die Angst davor ist nur in den Köpfen der Frauen präsent.
  3. Meiden Sie „Weichmacher“ in Ihrer Sprache: Viele Frauen bauen Wörter in Ihren Sprachgebrauch ein, die Ihr Können relativieren. Dazu zählt „vielleicht“ oder „eigentlich“. Achten Sie bewusst darauf, wann Sie diese Worte anwenden und vermeiden Sie diese, wenn es wieder zu ähnlichen Situationen kommt.
  4. Sagen Sie direkt, wenn Sie etwas stört: Frauen sind Meisterinnen, versteckte Botschaften zu vermitteln. Männer können diese dann nicht enträtseln, weil sie vor allem direkte Formulierungen verstehen. Anstelle von „Es könnte einer von Euch Männern mal den Geschirrspüler ausräumen“ ist eine konkrete Formulierung wie: „Klaus, Du bist an der Reihe, den Geschirrspüler auszuräumen“ erfolgsversprechender.
  5. Meiden Sie Vorwürfe, in denen Sie Sachverhalte verallgemeinern: Manche Frauen tendieren dazu, Verallgemeinerungen zu äußern, wie: „Nie räumst Du Deinen Schreibtisch auf.“ Besser ist eine konkrete Ansage: „Es wäre schön, wenn Du heute vor Feierabend Deinen Schreibtisch aufräumen würdest.“
  6. Nehmen Sie nicht alles persönlich: Ein nicht-zustande gekommenes Projekt beispielsweise, bei dem Sie federführend hätten sein sollen, muss nichts mit Ihrem Können zu tun haben, sondern damit, dass eventuell die Gelder nicht genehmigt wurden. Auch der launische Chef heute morgen, der Ihnen nicht richtig zugehört und nur grimmig geantwortet hat, kritisiert damit nicht Ihr Können, sondern kann vielleicht einen schlechten Tag gehabt haben. Sehen Sie Gegebenheiten mit einer gehörigen Portion Distanz.
  7. Trainieren Sie Ihr Selbstbewusstsein, in dem Sie sich im Vorfeld Situationen vorstellen, in denen Sie selbstbewusst aufgetreten sind: Kommen Sie wieder in eine Situation, in der Selbstbewusstsein gefragt ist, visualisieren sie die erste Situation und das Gefühl, was sie hatten und „bauen“ sie dieses Gefühl des Selbstbewusstseins in die neue Situation mit ein.
  8. Lächeln Sie nicht ununterbrochen: Frauen lächeln gerne und viel, vor allem aber auch in Situationen, wo es unangebracht ist. So kann es sein, dass sie bei ernsten Themen oder ernsten Fragen, die sie stellen, beim Formulieren des Satzes plötzlich lächeln, um nicht als zu kritisch zu wirken. Legen Sie sich vor allem bei bestimmten Themen ein Pokergesicht zu. Beobachten Sie mal Männer: Sie lachen bei einem offensichtlichen Witz oder Spruch, aber selten bei bedeutenden Diskussionen.
  9. Nutzen Sie Networking für sich: Oft stempeln Frauen Networking – wie es Männer gerne machen – immer noch als Vetternwirtschaft ab. Dabei kann gutes Networking für die Karriere nützlich sein. Lernen Sie, diese Möglichkeit für sich zu nutzen.

1Kommentare

Diskutieren Sie mit!

Verfolgen Sie diese Diskussion mit RSS Symbol RSS

  1. 1 Jessy | 8. November 2010

    Hört sich gut an! Hier gibts auch noch ein paar Infos die mir geholfen haben zum Thema Selbstbewusstsein: http://www.selbstbewusstsein-staerken.net