Wirtschaft & Politik

Basel III-Regularien demnächst auch für Versicherungskonzerne?

Auch große Versicherer sollen demnach künftig zusätzliches Eigenkapital vorhalten. Dem Bericht zufolge dürfte In Deutschland von einer solchen Regelung mit Sicherheit die Allianz und auch die Munich Re mit der Erstversicherungstochter Ergo betroffen sein. Dasselbe gelte für den Talanx-Konzern, zu dem die Marke HDI Gerling und die Mehrheit des weltweit viertgrößten Rückversicherers Hannover Rück gehören.

Seit einigen Wochen arbeitet ein Unterausschuss des Finanzstabilitätsrats (FSB), in dem Notenbanken und Finanzaufseher vertreten sind, an neuen Regeln für große Finanzkonzerne. Die Initiative, Versicherungskonzerne mit einzubeziehen, geht laut der „Welt“ vor allem von den USA aus.

Die Beratungen über die Versicherer stünden noch am Anfang, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Finanzkreise. Es seien noch viele Fragen zu klären, sodass auch beim G20-Gipfel im November noch keine abschließenden Beschlüsse zu erwarten seien. Überträgt man die Stoßrichtung der Bankenpläne allerdings auf die Assekuranz, könnten auf große Versicherer neue Kapitalanforderungen in Milliardenhöhe zukommen.

(BörseGo)


Auch auf Onpulson

Mehr zum Thema

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!