Wirtschaft & Politik

Bundeswirtschaftsminister übt scharfe Kritik an US-Geldpolitik

Die Bereitstellung von zusätzlicher Liquidität sei der falsche Weg, um die wirtschaftlichen Probleme zu lösen.

Brüderle kritisierte auch den Vorschlag von US-Finanzminister Timothy Geithner, verbindliche Vorgaben für den Abbau von Leistungsbilanzüberschüssen von exportstarken Ländern wie China, Japan und Deutschland zu machen. Planwirtschaftliche Lösungen seien nicht hilfreich, betonte Brüderle.

Laut Abschlusserklärung haben sich die G20-Finanzminister und Notenbankchefs zwar für einen Abbau der globalen Ungleichgewichte ausgesprochen, aber keine konkreten Ziele vereinbart. Ein Abwertungswettlauf zwischen den Währungen müsse vermieden werden, hieß es.

(BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!