Wirtschaft & Politik

Der WestLB droht die Schließung

„In den vergangenen Tagen haben wir neue Rechnungen über fünf Millionen Euro erhalten“, sagte Walter-Borjans am Samstag gegenüber der „Rheinischen Post“. Damit seien nun 113 Millionen Euro der staatlichen Garantien gezogen worden. Nun sei kurzfristig mit nennenswerten Millionen-Forderungen zu rechnen, heißt es weiter.

Walter-Borjans warnte zugleich vor einer Schließung der WestLB. „Das würde teuer für das Land NRW und die Steuerzahler werden. Die Kosten würden wohl in die Milliarden gehen“, sagte er gegenüber der Zeitung. Es sei günstiger, die WestLB zu erhalten, so der NRW-Finanzminister.

Erst am Freitag hatte die Europäische Kommission in Brüssel von einer möglichen Schließung der WestLB gesprochen, nachdem die geplante Fusion mit der BayernLB geplatzt war. Bisher hat die WestLB bis zu 77 Milliarden Euro in die „Bad Bank“ ausgelagert.

(BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!