Unternehmensführung

Auch Daimler beendet Geschäftsbeziehungen mit dem Iran

Doch nach den jüngsten politischen Entwicklungen vor dem Hintergrund des iranischen Atomprogramms wurden die Verbindungen nochmals einer kritischen Prüfung unterzogen, so Zetsche. „Im Ergebnis haben wir unsere Geschäfte mit dem Iran vollständig ausgesetzt.“ Neben der Unterbrechung der geschäftlichen Beziehungen mit dem Iran, trennt sich Daimler auch von einer 30-prozentigen Beteiligung an Iranian Diesel Engine Manufactoring.

Zuvor haben schon Kreditinstitute wie die Commerzbank und die Deutsche Bank, oder die Versicherer Allianz und Munich Re ihren Rückzug aus dem Iran erklärt. Die Unternehmen treibt dabei die Angst vor allem in den USA Aufträge zu verlieren.

(BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!