Wirtschaft & Politik

Griechisches Haushaltsdefizit erneut nach oben korrigiert

Zuletzt war das Defizit offiziell mit 13,6 Prozent des BIP angegeben worden. Die gesamten Staatsschulden des südeuropäischen Landes erhöhten sich damit auf 126,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Bislang war die Verschuldung auf 115,1 Prozent geschätzt worden. Wirklich überraschend sind die neuen Zahlen von Eurostat allerdings trotzdem nicht, da die griechische Presse bereits seit Wochen darüber spekulierte.

Für den gesamten Euroraum erhöhte sich das Defizit der öffentlichen Haushalte im Vergleich zum BIP laut Eurostat von 2,0 Prozent im Jahr 2008 auf 6,3 Prozent im Jahr 2009. Der öffentliche Schuldenstand im Euroraum erhöhte sich von 69,8 Prozent (Ende 2008) auf 79,2 Prozent (Ende 2009).

(BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!