Marketing & Vertrieb

Virale Werbung in sozialen Netzwerken von Nutzern grundsätzlich akzeptiert

Im Rahmen der vom ECC Handel durchgeführten Studie „Wettbewerbsdifferenzierung von kleinen und mittleren Unternehmen – dargestellt am Beispiel von Facebook“ wurden knapp 200 Nutzer von sozialen Netzwerken befragt, um herauszufinden, wie Unternehmen in sozialen Netzwerken von Nutzern wahrgenommen werden und auf welche Akzeptanz die Werbemaßnahmen stoßen.

Erfahrungen, Bewertungen und Kommentare anderer Verbraucher sind seit jeher wichtig für die Kaufentscheidung. Für über 80 Prozent der befragten Personen haben Bewertungen und Kommentare anderer Nutzer zu Produkten und Dienstleistungen im Internet eine hohe Relevanz. Sozialen Netzwerken kommt hier eine immer wichtigere Rolle zu. Knapp ein Drittel der befragten Facebook-Nutzer sind durch Freunde auf ein Unternehmensprofil aufmerksam gemacht worden. Ebenso viele geben an, dass sie mindestens bei einem Unternehmensprofil bereits den „gefällt mir“-Button angeklickt haben.

Das virale Empfehlungsmarketing ist dabei auch für kleine und mittlere Unternehmen interessant. Immerhin ein Viertel der Befragten würde gerne direkt über soziale Netzwerke mit Unternehmen kommunizieren, auch bei regionalen Unternehmen. Die Ergebnisse der vom ECC Handel durchgeführten Untersuchung zeigen jedoch auch Grenzen auf, denn plakative Werbung in Form von Bannern stößt auch in sozialen Netzwerken auf wenig Akzeptanz. Fast die Hälfte der befragten Nutzer gibt an, Bannerwerbung auf Facebook grundsätzlich zu ignorieren.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!