E-Business

Deutschland: Stabile Platzierung beim Ranking der Informations- und Kommunikationstechnologie-Nationen

Bei fünf Indikatoren konnte Deutschland dagegen besser abschneiden als im Vorjahr, bei 14 Indikatoren hat sich Deutschland verschlechtert. Das sind die zentralen Ergebnisse des „Monitoring-Report Deutschland Digital 2010“, der heute anlässlich des Fünften Nationalen IT-Gipfels der Bundesregierung in Dresden vorgestellt wurde. „Eine Platzierung auf dem siebten Platz ist für mich nicht zufriedenstellend und Ansporn genug, hier mehr zu tun und unsere Stärken gezielt zu bündeln“, so Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.

Die Benchmark-Studie, die TNS Infratest im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie von 2009 bis 2011 jeweils jährlich erstellt, analysiert den Stand der deutschen Informationswirtschaft im Vergleich zu den 14 führenden IKT-Weltregionen und Ländern. Die Leistungsfähigkeit wird hinsichtlich der auf den IKT-Märkten stattgefundenen Entwicklungen, Anwendungen der IKT sowie infrastruktureller Voraussetzungen mittels 24 Kernindikatoren gemessen.

Deutschland im 15-Nationenvergleich weiterhin im Mittelfeld

Die Positionierung Deutschlands hat sich relativ zum Weltmarktführer Südkorea im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert. Deutschland erreicht 59 Prozent der bestmöglichen Performance und platziert sich gemeinsam mit den Niederlanden im Benchmark auf Rang sieben. Der Abstand auf den neuen weltweiten Spitzenreiter Südkorea ist mit 13 Indexpunkten deutlich.

Belegte Deutschland im Jahr 2008 noch Spitzenpositionen in einigen Kernindikatorbereichen, so sind die besten Platzierungen im Jahr 2009 lediglich zwei dritte Ränge bei der „Mobilen Internetnutzung“ und beim „Reifegrad des Telekommunikationsmarktes“. Mit dieser Leistung liegt Deutschland hinter anderen westeuropäischen Ländern zurück. Dänemark und Großbritannien teilen sich den vierten Platz mit jeweils 62 Indexpunkten, Schweden liegt mit 60 Indexpunkten auf Platz sechs.

Deutschland trotz Wirtschaftskrise auf Platz sieben: Zeugnis für einen starken Standort

Die nach Indexpunkten rückläufigen Marktentwicklungen können vor dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise im Branchenvergleich dennoch als Erfolg gewertet werden. Während die weltweite Rezession in Deutschland 2009 zu einem außergewöhnlichen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts von insgesamt fünf Prozent geführt hat, waren die Umsätze im IKT-Bereich (ohne Konsumelektronik) dagegen nur um 3,7 Prozent auf 127,2 Milliarden Euro rückläufig. Im Vergleich dazu verzeichnete beispielsweise der deutsche Maschinenbau einen Umsatzrückgang .


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!