Wirtschaft & Politik

Einzelhandel strebt für 2011 Mindestlohn-Regelung an

„Wir bauen darauf, dass uns die tarifvertragliche Umsetzung des Mindestlohns im ersten Halbjahr 2011 gelingt“, sagte der Präsident des Handelsverbands Deutschland, Josef Sanktjohanser, der Zeitung. „Die vielen Diskussionen über umstrittene Arbeitsbedingungen, die es in jüngster Zeit gab, liegen nicht im Interesse unserer Branche“, begründete Sanktjohanser das Vorhaben. „Hier geht es für den Einzelhandel eindeutig auch ums Image.“

Während der nächsten Tarifrunde 2011, die im April beginnt, soll dann ein Tarifvertrag dazu zwischen HDE und Verdi zustandekommen. Anschließend soll der Mindestlohn nach dem Tarifvertragsgesetz für allgemein verbindlich erklärt werden, so der HDE-Chef weiter. Damit würde die Lohnuntergrenze auch für die nicht tarifgebundenen Betriebe der Branche gelten.

Basis für den Mindestlohn könnten laut Sanktjohanser die Einstiegsgehälter der Einzelhandelstarifverträge sein, die je nach Region zwischen 7,00 und 8,80 Euro pro Stunde liegen. „Ein Mindestlohn, der sich an dieser Bandbreite orientiert, ist aus Sicht unseres Verbandes gut zu vertreten.“

(BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!