Wirtschaft & Politik

Deutschland: Inflationsrate gestiegen

Auch im Vergleich zum November sind die Konsumentenpreise rund um Weihnachten
und Silvester mit 1,0 % überraschend kräftig gestiegen. Die Teuerung fällt damit für einen Dezember überdurchschnittlich hoch aus, denn in den vergangenen zehn Jahren zog die Inflation zum Ende des Jahres durchschnittlich um lediglich 0,8 % an. Saisontypisch erhöhten sich im reiseintensiven Dezember dabei zum Einen die Preise für Pauschalurlaube und Beherbergungsdienstleistungen, wie Hotelübernachtungen und Ferienwohnungen. Aufgrund höherer Kraftstoffpreise verteuerten sich zudem vor allem die Fahrten zum Reiseziel, egal ob diese per PKW, Flugzeug oder Bahn erfolgten.

Zu Lasten der Verbraucher entwickelten sich auch die Preise für Heizöl und frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse. Die kalten Temperaturen und massiven Schneefälle sollten hier ihren Tribut gefordert haben. Unter Ausschluss der volatilen Komponenten „Energie“ und „saisonabhängige Nahrungsmittel“ bleibt der Preisauftrieb derzeit zwar moderat, der Zenit der Teuerung dürfte aber erst mit dem Ende des ersten Quartals 2011 überschritten werden. In diesem Zeitraum rechnen wir weiterhin mit einer durchschnittlichen Inflation von 1,7% gegenüber dem Vorjahr.

(HSBC Trinkaus / BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!