Wirtschaft & Politik

EWU-Inflationsrate steigt

Es wurde mit Stagnation im Vormonatsvergleich gerechnet, der Markt hatte ein leichtes Anziehen der Rate auf 2,0% erwartet. Im Vorfeld der Veröffentlichung der EWU-Inflationsrate hatte sich bereits ein deutliches Aufwärtsrisiko abgezeichnet. So stieg die Teuerungsrate in Deutschland von 1,5% auf 1,7%. In Spanien beschleunigten die Verbraucherpreise im Dezember sogar von 2,2% auf 2,9% und in Belgien überschritt die Rate die 3%-Marke.

Aufgrund von Basiseffekten könnte die Inflationsrate im Euroraum zu Jahresbeginn die angepeilte Zielgröße von knapp unter 2% noch weiter überschreiten. Denn der Anstieg der administrierten Preise fiel Anfang 2010 äußerst gering aus, was sich in diesem Jahr nicht wiederholen dürfte. Im Verlauf dieses Jahres wird jedoch aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit und niedrigen Kapazitätsauslastungen in vielen Euroländern wieder mit einer moderateren Teuerungsrate gerechnet. Im Jahresdurchschnitt 2011 geht man von einer Inflationsrate von 2,0% aus, nachdem diese 2010 bei 1,6% lag.

(Postbank / BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!