Wirtschaft & Politik

Automobilbranche: Kommt es zu einer gefährlichen Blase?

Doch eine aktuelle Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG warnt vor der Gefahr von Überkapazitäten. Innerhalb der nächsten fünf Jahre könnte in China ein Kapazitätsüberhang von mehr als 20 Prozent entstehen, meint ein Viertel der Befragten einer Studie. An der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage nahmen weltweit 200 Automobilmanager von Herstellern, Zulieferern und aus dem Handel teil.

Durch den starken Auf- und Ausbau von Werken in China, aber auch Indien und Brasilien, sägen die Hersteller nach Meinung von KPMG- Autoexperte Dieter Becker am eigenen Ast und beschneiden ihre Exportmöglichkeiten. Damit ginge die Rechnung nicht mehr auf, die stagnierende Nachfrage auf den etablierten Märkten könne durch die Ausfuhr von Fahrzeugen ausgeglichen werden. Zumal vor allem in Nordamerika, aber auch in Japan und Deutschland nach wie vor Überkapazitäten vorhanden seien.

(BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!