Wirtschaft & Politik

Einzelhandelsumsätze im November 2010 überraschend gesunken

Volkswirte hatten im Durchschnitt hingegen mit stabilen Umsätzen gerechnet. Im Oktober blieb der Einzelhandelsindex im Euroraum noch stabil.

Der Absatz von Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren nahm im November 2010 gegenüber Oktober 2010 im Euroraum um 0,9 Prozent zu. Der Nicht-Nahrungsmittelsektor fiel um 0,8 Prozent ab.

Von den Mitgliedstaaten, für die Daten vorliegen, war das gesamte Einzelhandelsvolumen in neun Mitgliedstaaten rückläufig und erhöhte sich in acht. Die stärksten Rückgänge verzeichneten Portugal (-4,2 Prozent) und Belgien (-1,5), die höchsten Zuwächse Malta (+5,5) und Frankreich (+0,9).

Auf Jahressicht legten die Umsätze im November minimal um 0,1 Prozent zu. Im Vormonat waren die Einzelhandelsumsätze noch um revidierte 1,2 Prozent gestiegen, nachdem das statistische Amt zunächst von einem stärkeren Zuwachs um 1,8 Prozent ausgegangen war.

(BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!