Marketing & Vertrieb

Langhans‘ Auftritt als Cyber-Kommunarde macht die Marke Zalando sympathisch

Dabei erklärt er seinem fassungslosen Alter Ego die Finessen des Internets. Letzteres erlangte durch die TV-Spots des Unternehmens Bekanntheit. Den Deutschen scheint der Internet-Spot zu gefallen: Die Mehrheit der Kenner meint, dass Langhans‘ Auftritt die Marke zalando.de sympathisch macht. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGovPsychonomics AG unter 1000 Bundesbürgern ab 16 Jahren.

Demnach stimmen 54 Prozent der Spot-Kenner der Aussage zu, dass der TVSpot mit Rainer Langhans die Marke zalando.de sympathisch macht. Vor allem bei Frauen und Jüngeren scheint der Spot gut anzukommen. In beiden Gruppen äußern sich knapp zwei Drittel der Befragten in diese Richtung. Weniger gut ist der Effekt für Langhans‘ Glaubwürdigkeit. Mehr als die Hälfte aller Spot-Kenner meinen, dass der Werbeauftritt seine Glaubwürdigkeit zumindest eher schmälert. Jeder Vierte ist sich dessen sicher. Besonders häufig äußern sich die über 40-Jährigen in diese Richtung.

Langhans symbolisiert Anti-Konsumhaltung

„Langhans steht als Alt-Hippie in erste Linie für eine Anti-Konsumhaltung. Das macht ihn aus Sicht der Befragten zu einer unabhängigen und sympathischen Person. Vor diesem Gesichtspunkt ist es natürlich eine Gradwanderung, sich als Werbefigur von einem Unternehmen bezahlen zu lassen“, resümiert Jasmin Hartlaub-Müller, Studienleiterin bei der YouGovPsychonomics AG. „Sollte er in Zukunft in einer Vielzahl von Werbekampagnen zu sehen sein, könnte sein Image leiden. Sofern er seine Präsenz in der Werbung jedoch nur selektiv einsetzt wie bei Zalando, können die Sympathien für seine Person durchaus auf die Marke abfärben.“


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!