Wirtschaft & Politik

Oettinger regt Kooperation bei Gaspipeline-Projekten an

Die rund 3.300 Kilometer lange Gasleitung soll Gas aus dem kaspischen Raum quer durch die Türkei, Rumänien und Bulgarien ins Herz Europas bringen. Diese Leitung soll Europa vom Gaslieferanten Russland unabhängiger machen. Das Konsortium Interkonnektor Türkei-Griechenland-Italien (ITGI) und die Transadria-Pipeline (TAP) sind zwei kleinere Projekte aus Südeuropa, die an das bestehende türkische Netz angeschlossen werden sollen. Dabei kämen Anschlüsse an die Nabucco-Pipeline oder an deren größte Konkurrentin – das russische Projekt South Stream – in Frage.

Aus den Betreiberzentralen der Projekte Nabucco, ITGI und TAP kamen nach FTD-Angaben bislang allerdings eher verhaltene Äußerungen über eine mögliche Kooperation. Insbesondere von Seiten der Nabucco-Gesellschafter RWE und OMV wurde bestätigt, dass derzeit keine Gespräche über Kooperationen geführt würden und diese auch momentan „kein Thema auf Konsortiumsebene“ seien.

(BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!