Wirtschaft & Politik

Siemens hofft auf Milliardenbetrag aus Areva-Verkauf

Siemens hatte im Januar 2009 die Gesellschaftervereinbarung für das Joint Venture gekündigt und wird im Rahmen einer Verkaufsoption seinen Anteil von 34 Prozent an den Mehrheitseigner Areva S.A. veräußern.  Der Verkauf der Anteile soll nach der Gesellschaftervereinbarung zwischen Siemens und Areva spätestens Ende Januar 2012 erfolgen und im zweiten Quartal 2011 zu einem „deutlich positiven Ergebnisbeitrag“ bei Siemens führen. Ein noch laufendes Schiedsgerichtsverfahren entscheidet laut Siemens unter anderem über einen möglichen Auf- oder Abschlag von bis zu 40 Prozent auf die von Areva zu leistende Zahlung. Die Entscheidung des Schiedsgerichts solle im Frühjahr 2011 fallen und könne möglicherweise eine wesentliche Wirkung auf das Ergebnis haben, erläuterte Siemens am Dienstag.

(BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!