Karriere

Wie Sie Veränderungen in Ihrem Leben herbeiführen

Hand aufs Herz – sind Sie zufrieden mit Ihrem Leben oder möchten Sie einiges verändern? Mit den Wünschen ist es so eine Sache: Ist ein Wunsch befriedigt, so kommt garantiert in Kürze der nächste. Dennoch ist es völlig legitim, sich Veränderungen im Leben zu wünschen. Onpulson zeigt Ihnen einige Möglichkeiten, wie Sie diese herbeiführen können.

  1. Akzeptieren Sie zunächst den Status quo: Wahrscheinlich haben Sie eine lange Liste, was Sie alles in Ihrem Leben verändern wollen. Versuchen Sie Ihren innerlichen Zustand zunächst so anzunehmen, wie er ist. Das bedeutet, dass Sie auch die negativen Gefühle annehmen, das heißt, wenn sie gefrustet sind, akzeptieren Sie den Frust. Wenn Sie verärgert sind, akzeptieren Sie den Ärger. Sagen Sie JA zu dem Zustand, in dem Sie sich gerade befinden – ohne dabei in Depressionen zu verfallen. Erst in diesem Entwicklungsstadium kann sich Neues entwickeln.
  2. Formulieren Sie Ihre Ziele laut und deutlich: Sie haben sicher eine lange Liste, was Sie verändern wollen. Picken Sie sich zwei Ziele – eventuell geschäftlich und privat – heraus und formulieren Sie sie ausdrücklich für sich. Dies können materielle als auch immaterielle Veränderungen sein. Tragen Sie die Ziele in Ihrem „imaginären Bauchladen“ vor sich her, und führen Sie sie immer wieder vor Augen.
  3. Nennen Sie einen konkreten Zeitraum: Auch die Zeit ist wichtig. Sagen Sie für sich, in welchem Zeitraum sie Ihre Veränderungen herbeiführen wollen: Ein halbes Jahr, ein ganzes Jahr, etc.
  4. Sie sollten die Ziele innerlich spüren: Führen Sie sich Ihre Ziele nicht nur vor Augen, sondern schaffen Sie auf der Gefühlsebene Situationen, die vergleichbar mit Ihrem Wunschzustand sind. Beamen Sie sich mehrmals am Tag in diese Gefühlssituationen.
  5. Scheuen Sie sich nicht vor großen Zielen: Oft tendiert man zur Bescheidenheit. Man sagt: „Mir genügt es, ein bisschen mehr zu verdienen oder in eine bisschen bessere Wohngegend umzuziehen.“ Kommen Sie ab von dem „bisschen“. Stellen Sie sich ruhig große Ziele vor, ohne dabei unrealistisch zu sein.
  6. Vermeiden Sie Arroganz: Treten Sie überzeugt, aber nicht überheblich bezüglich Ihrer Veränderungswünsche auf. Arroganz wird vor allem bei Ihrer Umwelt nicht gerne angenommen. Außerdem: Sie müssen nicht mit jedem über Ihre Veränderungspläne reden. Diese Welt ist voll von Bedenkenträgern und Neidern, die Sie versuchen werden zu stoppen.
  7. Seien Sie mutig: Schauen Sie sich mal in Ihrer Umgebung um. Wen von Ihren Mitmenschen würden Sie als mutig bezeichnen? Viele würden durchfallen. Mut ist eine sehr wichtige Eigenschaft, die man fördern kann. Sowohl gewisse Sportarten, als auch die Politik der kleinen Schritte, in dem man mit kleinen „Mutproben“ anfängt, helfen Ihnen dabei, mutig zu werden.
  8. Seien Sie aktiv: Ohne im blinden Aktivismus zu verfallen, erledigen Sie täglich Aufgaben, die Sie Ihrer Veränderung näher bringen könnten. Sei es, in dem Sie wichtige Telefonate führen oder auf Veranstaltungen gehen, um die richtigen Leute zu treffen. „Am Ball bleiben“ – ist auch hier die richtige Devise.
  9. Ziehen Sie Bilanz: Nach einem halben Jahr oder Jahr ziehen Sie Bilanz. Schauen Sie sich an, was Sie von Ihren Veränderungen erreicht haben. Seien Sie nicht enttäuscht, wenn Sie nur einen Teil bisher erreicht haben. Im Gegenteil: Klopfen Sie sich ruhig auf die Schulter und loben Sie sich für Teilveränderungen.

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!