Wirtschaft & Politik

IWF trotz Strauss-Kahn-Festnahme "voll funktionsfähig"

Entsprechend äußerte sich auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). „Die Lösung der Probleme ist dadurch nicht belastet“, sagte Schäuble in der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“.  Strauss-Kahn wird die sexuelle Belästigung und versuchte Vergewaltigung eines Zimmermädchens in einem New Yorker Luxushotel vorgeworfen. Er soll am Samstag nackt über die junge Frau hergefallen sein. Der einflussreiche IWF-Chef wurde auf dem John F. Kennedy International Airport von der Polizei kurz vor dem Abflug nach Europa aus einer Air-France-Maschine geholt und festgenommen. Strauss-Kahn war heute eigentlich in Berlin zu einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Schuldenkrise erwartet worden. Am Montag und Dienstag sollte Strauss-Kahn die Euro-Finanzminister treffen.

(BörseGo)

Foto: http://de.wikipedia.org/wiki/Dominique_Strauss-Kahn


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!