Wirtschaft & Politik

Japan: Autohersteller verschieben Produktionszeit von Juli bis September

Dafür sollen die Bänder aber an Samstagen und Sonntagen in Betrieb bleiben, wie Toshiyuki Shiga, der auch Chief operating officer (COO) bei Nissan Motors ist, vor Reportern erklärte. Wie es von Shiga weiter hieß, wird seine Organisation bei dem Ziel Energie einzusparen auch mit der Autozulieferindustrie und den Gewerkschaften zusammenarbeiten. Abgesehen von Kawasaki Heavy Industries werden alle Mitglieder der Vereinigung ihre japanischen Fabriken an den genannten Tagen schließen. Ob auch die Büroaktivitäten an den Tagen geschlossen bleiben, bleibt den Unternehmen selber überlassen, wie es weiter hieß.

(BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!