Wirtschaft & Politik

Bundesregierung erwägt Streichung der Atomsteuer

Die Regierung verzichte dabei auf die Steuereinnahmen, die Konzerne akzeptierten die Verkürzung der Atomlaufzeiten und sähen von Klagen ab. Zudem könnten die Atombetreiber in die Energiewende investieren. So müssten in Deutschland zahlreiche moderne Gaskraftwerke entstehen, damit die Atommeiler schnell abgeschaltet werden könnten. „Es läuft alles auf eine Abschaffung hinaus“, zitierte die FTD aus Koalitionskreisen, in Bezug auf die Brennelementesteuer. Ähnlich hätten sich hochrangige Regierungsvertreter geäußert. Als Grund sei genannt worden, dass die AKW-Betreiber sonst nicht in alternative Energiequellen investieren könnten, um den baldigen Atomausstieg möglich zu machen. Das Finanzministerium, das im April sogar noch eine Erhöhung der Brennelementesteuer erwogen hatte, verwies am Dienstag laut FTD nur auf „noch laufende Gespräche“. Finanzminister Wolfgang Schäuble hatte sich bislang gegen größere Einnahmeausfälle gesperrt.

(BörseGo)


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!