E-Business

Google und Facebook weiterhin deutsche Top-Marken im Internet

Der Monat Juni kann in der Bestenliste der Marken nach Unique Audience weiterhin keine Neuzugänge verzeichnen, allerdings schaffen es sowohl Ebay als auch Microsoft sich einen Platz nach vorn zu kämpfen. Ebay liegt somit mit 21,9 Millionen Nettonutzern auf dem dritten Platz, nach den Erst- und Zweitplatzierten Google (39,5 Millionen Unique Audience) und Facebook (25 Millionen Unique Audience), die ihren Rang des Vormonats weiter verteidigen konnten. Microsoft sichert sich mit 20,6 Millionen Besuchern, die mindestens einmal im Monat Juni diese Seiten aufsuchten, den fünften Platz hinter YouTube, das mit einem leichten Besucherrückgang und 21,3 Millionen Unique Audience einen Platz nach unten rutscht und damit auf dem vierten Rang landet.

Spitzenreiter bei der Verweildauer bleibt weiterhin Facebook. Jedoch muss das Social Network mit rund minus einer Stunde den stärksten Rückgang unter allen Top-Marken nach Unique Audience in der Zeit verzeichnen, die die User durchschnittlich im Monat auf den Seiten verbringen. Im Vormonatsvergleich kann insbesondere Microsoft mit ca. plus 22 Minuten den größten Zuwachs in der Verweildauer verzeichnen.

Frauen-WM: Fifa.com vor allem von Männern besucht

Weniger verwunderlich sind aufgrund der Fußballweltmeisterschaft der Frauen die steigenden Nutzerzahlen auf den Seiten von Fifa.com. Mit 636 Tausend Unique Visitors konnte diese Seite die Besucherzahlen um über 200 Prozent im Vergleich zum Vormonat steigern. Allerdings bleiben diese Zahlen weit hinter den Zuwächsen vom Juni und Juli 2010 zurück. Damals zog es allein in Deutschland 2,7 Millionen Fußballbegeisterte auf die FIFA-Homepage. Ebenfalls interessant ist der Blick auf die demografische Verteilung der Seitenbesucher: Während zur Fußball-WM der Männer im letzten Jahr 54 Prozent der User weiblich waren, sind es bei der diesjährigen Frauenfußball-WM lediglich 34 Prozent. Die Seite wird in diesem Jahr also – anders als 2010 – überwiegend von Männern besucht wird.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!