Wirtschaft & Politik

Bitcoins – eine Alternative zu unserer gängigen Währung?

Bitcoins sind über das Computernetzwerk verfügbar, das auf einer kostenlosen Open Source Software beruht. Der Computer stellt eine verschlüsselte Folge von Zeichen zur Verfügung, die gewissen mathematischen Bestimmungen entsprechen. Diese Zeichenfolge macht das Geld aus. Durch die Verschlüsselung kann das Geld nicht gefälscht werden. Vorherige Transaktionen können nur bedingt nachvollzogen werden. Die elektronische Währung kann gegen Euro oder Dollar eingetauscht werden. Dabei gilt der Preis je nach Angebot und Nachfrage. Mit der Währung können im Netz Musik, Bücher, Kleider oder IT-Dienstleistungen erstanden werden. Auch einige Organisationen arbeiten mit Bitcoins. Außerdem gibt es Bitcoin-Blogs und Diskussionsseiten. Interessant an dem System sind, dass die Geldmengen nicht vermehrbar, dass keine Zentralbanken dazwischengeschaltet sind oder sie nicht einem PayPal-System unterliegen.

Die Gründer von Bitcoins

2008 hat Satoshi Nakamoto ein Konzept zu Bitcoins entwickelt. Wirklich viel ist über Nakamoto nicht bekannt. Sein Entwurf ist auf die kryptische Währung von Wie Dai und Nick Szabo zurückzuführen. Das Projekt ist mittlerweile in der Open Source Community angesiedelt.

Mit wenigen Mausklicks können Bitcoins von einem Kontinent in den anderen wandern. Geschäfte –legal oder illegal – können abgewickelt werden, ohne dass sie wirklich nachvollziehbar sind. Das allerdings ist bei dem Gebrauch von Bargeld auch der Fall: Keiner weiß wirklich, welchen Weg es vorher gegangen ist. Gemunkelt wird, dass Geheimdienste sich mittlerweile bereits über die neue Währung informieren.

Wie kommt man an Bitcoins?

Wenn Sie Bitcoins benutzen wollen, müssen Sie als erstes ein Programm von der Plattform Sourceforge auf Ihren Computer oder Ihr Smartphone herunterladen. Beim Start geht das Programm eine Verbindung mit dem Internet ein und überträgt sämtliche Transaktionen. Um Bitcoins zu kaufen, geht man am besten über Online-Börsen wie bitcoin-otc oder auf Handels-Webseiten, zu denen beispielsweise bitmarket.eu zählt. Auch über Onlinebörsen wie Tradehill oder Mt Gox können Sie die Währung beziehen. Ein Händler kann die elektronische Währung entweder selbst verwenden oder wieder umtauschen.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!