E-Business

Versicherungs-Apps mit konkretem Nutzen gefragt

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die das Kölner Beratungsunternehmen MSR Consulting kürzlich unter 500 iPad-/iPhone- und iPodtouch-Besitzern durchgeführt hat. Die Datenerhebung erfolgte über das App-basierte Befragungsportal „NPolls“. Insbesondere Unfallhelfer-/ Notruf-Apps, Unwetterwarnungs-Apps sowie Apps zur Arzt- und Handwerkersuche stoßen auf deutlich größeres Interesse als beispielsweise ein Versicherungs-Überblick-App. Über 50% der Frauen interessieren sich für solche Apps mit konkretem Nutzen.

Grundsätzlich finden Versicherungs-Apps bei älteren Menschen größeren Zuspruch als bei jungen Menschen. Dies hängt mit der steigenden Relevanz des Themas Versicherungen mit zunehmendem Alter zusammen. Die einzige Ausnahme in diesem Zusammenhang ist eine Kfz-Bußgeldrechner-App. Für eine solche App zeigt die junge Altersgruppe unter 25 Jahren das größte Interesse. Für Versicherungen, die ein App-Angebot planen, ergibt sich als Schlussfolgerung, dass Kunden solche Apps honorieren, die eine wirkliche Problemlösung und somit einen Zusatznutzen im Alltag anbieten. Hierbei ist es durchaus erlaubt sich von typischen Versicherungs-Kernbereichen zu entfernen.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!