Karriere

Was treibt Mitarbeiter im Büro auf die Palme?

Unterschiedlich sind die Ärgernisse, über die sich die Mitarbeiter verschiedener Nationen aufregen. LinkedIn, das weltweit größte Businessnetzwerk mit mehr als 120 Millionen Mitgliedern, stellt aktuell die Hauptärgernisse im Büroalltag vor. Die weltweite Umfrage mit mehr als 17.000 Teilnehmern aus 16 Ländern deckt interessante Aspekte auf. Zum Beispiel:

• Amerikaner stört es mehr als andere Nationen, wenn Kollegen ihr Essen aus dem Büro-Kühlschrank entwenden.

• Brasilianer ärgern sich im Ländervergleich am meisten über zu viel Büro-Klatsch.

• Mehr als der Rest der Welt, regen sich Deutsche über verschmutzte Gemeinschaftsbereiche (beispielsweise die Mikrowelle oder den Kühlschrank) auf.

• An nervigen Klingeltönen stören sich Inder am meisten.

• Japaner ärgern sich mehr über Bürostreiche als andere.

Die Ergebnisse belegen auch geschlechtsspezifische Unterschiede. 62 Prozent der amerikanischen Frauen stören sich beispielsweise an „Kleidung, die zu freizügig für das Büro ist“, während nur 29 Prozent der amerikanischen Männer angaben, damit ein Problem zu haben. Die Schweden sind die toleranteste Nation, was die Kleidung im Arbeitsalltag betrifft. Dennoch gibt es auch hier Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Freizügige Kleidung stört 35 Prozent der Frauen in Schweden, aber nur zwölf Prozent der Männer.

Ungeachtet ihrer Nationalität oder ihres Geschlechts zählen „Mitarbeiter, die keine Verantwortung für ihr Handeln übernehmen“ zum Hauptärgernis bei den meisten Fach- und Führungskräften (78 Prozent der Befragten). Ein Hinweis für Jobsuchende: Personalverantwortliche in den USA ärgern sich mehr als andere Personen in Führungspositionen über „Leute, die zu spät zu Meetings erscheinen“.

„In fast jedem Büro gibt es mindestens einen Mitarbeiter dessen Eigenarten die Kollegen auf die Palme treiben“, so Nicole Williams, Connection Director bei LinkedIn und Bestsellerautorin des Buches „Girl on Top”. „Manchmal merken die Unruhestifter im Büro noch nicht einmal, dass ihr Verhalten den Rest des Teams stört. Es ist daher wichtig, dass Sie Verstimmungen direkt ansprechen, bevor es Ihre Arbeitsleistung und Karriere beeinflusst.“ Das Land mit den meisten Störenfrieden ist Indien, Italien hat die wenigsten.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!